Samstag, 26. September 2009

Eine Frage der Zeit & Dankeschön...

für die vielen, lieben und verständnissvollen Komentare....
Unser Dicker durfte gestern Abend wieder mit nach Hause. Er hat den Tag über Aufbau Infusionen bekommen und war am späten Nachmittag so weit stabilisiert, dass wir ihn wieder mitnehmen durften.
Ich war schon ganz euphorisch und dachte, alles wird wieder gut. Rettung in letzter Minute, was weiß ich...
Die Realität sieht aber eben meistens anders aus.
Wir mußten dann noch zur Ergebniss Besprechung ins Arztzimmer und obwohl ich mir vorgenommen hatte, ganz tapfer zu sein und nicht mehr zu weinen, dauerte es keine 5 Minuten und die Tränen liefen wieder in Strömen. Mein Mann drückte meine Hand, verzog aber keine Miene. Er hörte dem Arzt aufmerksam zu und nickte hin und wieder mit dem Kopf und sagte: "Hhmm. Ja. Ich verstehe. Hhmm. Ok."
Die Worte des Arztes sahen nämlich wie folgt aus. Das Herz hat sich dratisch verschlechtert und befindet sich jetzt sozusagen im Endstadium. Ein gesundes Herz pumpt, es zieht sich zusammen und geht wieder auseinander. Dieses Herz flackert nur noch ganz leicht. Was man jetzt nur noch machen kann, ist, es dem Hund mit Medikamenten zu erleichtern. Heilung gibt es nicht und aufhalten kann man es auch nicht. "Wir sprechen hier nicht von Monaten und auch nicht von Wochen ! Ich spreche hier von Tagen. Das sollte Ihnen klar sein. Irgendwann demnächst wird ihr Hund einfach umfallen. Damit sollten Sie jeden Tag rechnen. Auch heute oder morgen. Machen Sie einfach alles, was Ihm jetzt noch Spaß macht. Wenn er nicht mehr kann, wird er es schon zeigen."
Ich habe Rotz- und Wasser geheult, bzw. heule immer noch, während ich das schreibe. Weil ich mir gar nicht vorstellen kann, wie es ist, wenn der Tag kommt. Weil er "der Treuste" "der Dickste" "der Schnuffko" "der Größte" "der Verfressenste" ist...ein Teil der Familie, vielleicht sogar ein Stück weit Ersatzkind. Weil unsere kleine Familie dadurch irgendwie komplett war...mama, papa, elvis und presley...
Das einzig positive an der ganzen Sache ist, dass er nicht leiden muss. Er stirbt so, wie man es sich immer für jemanden wünscht. Ohne Schmerzen. Einfach einschlafen oder umfallen...aber ohne einen langen Krankheitsverlauf mit Schmerzen.
Er bekommt jetzt mehrmals am Tag seine Medikamente und ich werde die nächsten Tage dazu nutzen, mir ein wenig mehr Zeit für die Beiden zu nehmen. Das heißt dann wahrscheinlich auch, dass ich weniger Zeit hier verbringe, aber das versteht wohl jeder.
Ich möchte mich ganz noch herzlich Bedanken, bei jedem einzelnen von Euch. Für Euer Mitgefühl, für das Verständniss, für Eure Anteilnahme...
wir sehen uns...
tine

Kommentare:

  1. Liebe Tine,

    ich weiss gar nicht was ich sagen soll...nur das es mir unendlich leid tut...
    Nehm mal ne Auszeit hier und verbring so viel Zeit mit dem Knuddelbär wie Du nur kannst.
    Und wenn Du reden willst, wir sind hier für Dich da...wir sind vielleicht nur per Internet mit Dir verbunden, aber zuhören tuen wir trotzdem.
    ich wünsche Dir nun viel Kraft und Unterstützung von deiner restlichen Familie.
    Ihr schaffst das schon.

    Herzlichst mit einer Umarmung
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Oje, ich weiß so ungefähr wie es Dir geht. Wir mussten uns vor 3 Jahren von einer unserer Katzen verabschieden und ich war 3 Tage nicht ansprechbar und habe nur geweint. ICh hab auch ein bißchen Angst, weil mir steht das mit unserer zweiten Katze auch noch bevor und die ist immerhin auch schon 13 Jahre alt!
    Aber trotzdem denke ich immer, lieber mit Tieren und denen ein schönes Zuhause geben und ein schönes Leben, als ohne.
    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und denke an Dich!
    GLG, Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Wir Menschen vergessen leider in der Hetze unseres Lebens, wie wichtig Zeit eigentlich ist.
    Das erkennt man erst, wenn man keine mehr hat.
    Das gilt für viele Dinge unseren Lebens, ins besondere die doch recht "kurze" Zeit mit den Tieren.
    Geniesse die gemeinsamen Tage/ vielleicht doch Wochen und nehme es so mit wie es kommt..
    Ihr hattet eine schöne gemeinsame Zeit, er wird nicht leiden müssen.. Traurig das diese Zeit nun vorüber sein wird, aber die Zeit läuft eben weiter, immer weiter. Egal wie schwer das für uns Menschen ist, für den Lauf des Seins, einfach lebenswichtig..
    Wenn ich eins im Leben mit den Tieren gelernt habe, es pasiert nichts ohne Grund. Alles hat seinen Sinn, den erkennt man nur manchmal erst später...
    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  4. Ihr Lieben, ich fühle mit euch und meine Gedanken sind bei euch. Ich kenne den Schmerz des Abschieds und wünsche euch Kraft und ein inniges Beisammensein. Alles Gute ulrike-kristin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Tine,
    es tut mir so leid, fühl' Dich mal fest gedrückt!
    Ich weiß. wie weh das tut. Ich wünsche Euch viel Kraft.

    Lieben Gruß
    Conny

    AntwortenLöschen
  6. Och Tine, ich hätte so gerne bessere Nachrichten gelesen. Wie traurig. Ihr macht eurem Dicken bestimmt noch schöne Tage mit viel Liebe und er weiß, daß er sehr geliebt wird.
    Ich hatte wirklich mit euch gehofft, denn es gibt auch immer wieder mal ein kleines Wunder. Unser kleiner Rambo war als Welpe sehr sehr krank, ich mußte ihn mehrmals in die Tierklinik bringen, wo er dann tagelang an der Dauerinfusion angeschlossen war und der Tierarzt sogar 2x meinte, jetzt schafft er es nicht mehr. Doch unser Kleiner wollte unbedingt leben und hat so sehr gekämpft und gewonnen! Er ist immer noch krank doch auch so voller Lebensfreude, daß es kaum auffällt. Nach langen Klinikaufenthalten wissen wir endlich was er hat und können gut gegensteuern und inzwischen habe ich die berechtigte Hoffnung, daß unser kleiner Clown ein normales Alter erreichen wird.
    Wie Du weißt, bin ich ein großer BX-Fan und war auch schon mal bei einem Züchter - das einzige was mich abhält ist die bei dieser Rasse leider nicht sehr hohe Lebenserwartung. Zu wissen, den liebgewonnenen Freund nach 8 - 9 Jahren wieder hergeben zu müssen, kann ich nicht ertragen.
    Vor einigen Jahren mußte ich einen superlieben Kater, erst zweijährig, wegen einer unheilbaren Krankheit einschläfern lassen. Die Tierklinik hatte einen sonnenbeschienenen Innenhof mit einer Bank unter einem Baum. Darauf setzte ich mich mit meinem Liebchen, gab ihm ein letztes Mal sein Lieblingsessen das er nur noch mir zuliebe nahm und verabschiedete mich liebevoll von ihm. Nach etwa einer Stunde kam der Tierarzt heraus und gab ihm auf meinem Arm die Spritze und mein Katerchen schlief ganz sanft ein. Ich nahm ihn mit nach Hause. Er war so ein süßes Kuschelchen und hätte in der Klinik auf dem kalten Tisch nur Angst gehabt. Im Freien, auf der Bank und in meinem Arm hat ihn meine Liebe hinüber begleitet und ich hoffe, er hatte nicht allzuviel Angst und hat meine Liebe gespürt.
    Ja, auch bei mir sind die Yorkies irgendwo auch Kindersatz und ich schäme mich nicht, das zuzugeben. Mein Mann und ich reden so manches Mal in der Babysprache mit ihnen - meine Schwiegereltern grinsen und unsere Knopfnasen freut es. Zorro schläft nachts im Arm meines Mannes und weckt ihn mit einem zarten Kuß auf die Nase - wer kann da schon unberührt bleiben wenn man so lieb Zuneigung gezeigt bekommt.

    Wir haben wohl alle schon ein Tier, nein einen Freund hergeben müssen und es ist so furchtbar schwer. Jetzt laufen auch bei mir die Tränen und ich kann euch nur ganz viel Kraft wünschen. Es liegt ein kleiner Trost darin, daß euer Moppel zuhause bei euch hinübergehen kann und ihm das Fremde der Tierklinik erspart werden kann. Ich bin jetzt so emotional, daß ich gar nicht weiß was ich Dir zum Trost schreiben könnte. Bleib die nächste Zeit bei ihm, er wird sehr dankbar dafür sein.

    Liebe traurige Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Hi Tine! I'm so sorry for you and your beloved sweet dog! What can I say? Big hugs to you both!
    Vale

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Tine,
    ich weis wie du dich fühlst!
    Ich denke an euch !!
    Ich drücke dich mal ganz dolle !!
    Mit dir geweint habe ich auch schon ein paar Mal .
    Ganz liebe Grüße schickt euch Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Ich umarme dich ganz fest und wünsche euch beiden eine wunderschöne Zeit. Genießt die letzten Momente...

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Tine,
    ich denke an Euch!!!
    Genieße diese letzten Tage.. auch wenn es ein schwacher beruhigender Trost ist.... nur gut das er nicht leiden muß.
    Drück euch beide ganz fest,
    Elke.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Tine! Das ist wirklich traurig und tut mir sehr leid! Da ich schon mal in einer ähnlichen Situation war, kann ich dich sehr gut verstehen! Ich wünsche dir ganz viel Kraft und lasse dir ganz viele liebe Grüße hier! Anna

    AntwortenLöschen
  12. Es tut mir leid !!! -

    Geniesst die Zeit die ihr habt ein wenig

    herzlichst
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Tine,

    es ist schwer oder gar unmöglich die passenden Worte zu finden.
    Vielleicht liegt es an der allgemeinen Einstellung zum Tod - oder am eigenen Egoismus.

    Man sollte doch eigentlich froh sein, über ein wohl gelebtes glückliches Leben und einen schmerzfreien, "schnellen" Tod - aber das ist eigentlich nicht möglich,
    denn der eigene Schmerz ist zu groß !!!!!

    Ich verstehe das gut !

    Als unser Butschi starbt und wir alle ganz doll weinten und der Verlust unsagbar groß war, sagte unsere Tochter (die ihn heute, nach 3 Jahren und trotz "neuem" Hund) noch unsagbar vermisst :
    " ein Gutes hat es ~ im Hundehimmel gibt es Leberwurst, sogar OHNE Brot" für alle Hund, da bin ich mir sicher !"

    Also, Butschi wird deinem Dicken sicher die Leberwurst-Abhol-Stelle zeigen ~ da bin ich mir sicher !!!!

    ich drück dich !!!
    Nina

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Tine,
    diese Nachricht macht unendlich traurig!
    Wie gern hätte ich gewollt das Ihr eine bessere Nachricht bekommt.
    Genießt die restliche Zeit Miteinander.
    Der einzige Trost ist wohl, dass er nicht Leiden muß.
    Dir schicke ich nun ganz viel Kraft, und dem Wauzi ganz viele Streicheleinheiten!!!
    ♥-lichst
    biggi

    AntwortenLöschen
  15. liebste tine,
    das tut mir soo leid, und ich weine mit dir ...
    mir stehen jetzt auch die träne in den augen, obwohl ich sonst nicht nah am wasser gebaut bin..
    ich wünsche dir von herzen ganz ganz viel kraft !!!
    ja, es ist ein kleiner trost, dass er "einschlafen " kann und nicht leiden muss ...
    in der bibel habe ich mal gelesen, Gott kümmert sich um mensch und tier, und ich denke, er wird dann direkt in Gottes arme gehen...
    manchmal denke ich, wie das mal sein wird mit jimmy und mich tröstet das dann sehr ...
    ich umarme dich ganz ganz fest
    viel kraft
    mina

    AntwortenLöschen
  16. Ach Tine, kann gar nicht schreiben vor heulen, weil ich mich da so reinversetzen kann und ich hatte auch mit dir auf ein Wunder gehofft!!! Diese Situation ist etwas, worauf man sich auch mit aller Vernunft niemals vorbereiten kann und es tut einfach nur weh!!!! Nimm dir alle Zeit der Welt für deinen Dicken, damit er es noch richtig schön hat!!! Ich drück dich gaaaaaanz fest, sei tapfer- weinen darfst du nachher - Sheila hat immer solche Angst, wenn ich heule und so versuch ich mich dann immer abzulenken, ihr zuliebe!!!

    Alles Liebe, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Tine,
    ihr tut mir so leid.
    Wir hatten immer Hunde Zuhause und
    ich weiss, wie schlimm es ist, wenn man sich von seinem Herzensfreund verabscheiden muß.
    Ich drück´ Dich und den Dicken

    Britta

    AntwortenLöschen
  18. Oooch Tine, das tut mir so leid! Hoffentlich habt ihr noch eine schöne letzte Zeit mit einander!
    Grüßle
    die Rabenfrau

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Tine ganz viel Kraft und ja was soll man sagen genießt die zeit die bleibt.Und eurem dicken ein gute Reise die in den Hundehimmel führt wo er ohne Herzprobleme und leicht wie ein Vogel mit sovielen Kammeraden eine wunderbare Zeit haben.lg nina

    AntwortenLöschen
  20. Ich habe es gerade gelesen und es tut mir so furchtbar leid. Wieso wissen die Ärzte manchmal nicht was sie machen! Es ist doch wirklich schlimm das der Tierarzt nicht erkannt hat was los ist. Aber am Schlimmsten ist das ihr jetzt nur noch abwarten könnt. Hoffentlich hat der "Dicke" noch ein paar wunderschöne Tage mit Euch und ihr mit ihm *knuddel*. Liebe Grüsse Tina

    AntwortenLöschen
  21. … oh Tine, das tut mir so unendlich leid. Ich musste weinen, als ich das von Deinem Dicken erfahren hab.Irgendwie hofft man auf ein Wunder. Er hatte eine schöne Zeit bei Euch erleben dürfen. Jetzt braucht er Dich ganz arg! Genieße noch die letzten Tage mit ihm und denke an die schöne Zeit mit ihm, wie schön er es bei Euch hat.
    Ich drück Euch beide ganz fest!

    ein Dickes Bussi an Euch
    PePe

    AntwortenLöschen
  22. Och nee, da wird einem ganz schwer um's Herz! Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, das auszuhalten. Aber ich bin sicher, Du wirst Deinem Schnuffel seine Zeit auf Erden noch so schön gestalten, wie's geht (ich heul jetzt auch gleich....!)
    Einer meiner Lieblinge, der Vajo, mein lieber Schimmelwallach, ist auch schon 22 Jahre alt, und ich hoffe, dass er eines Tages einfach die Augen zumachen kann und ich nie-nie!! bestimmen muss, dass er eingeschläfert werden soll... Mir graut davor!!
    Ich wünsche Dir nur das Beste, sei tapfer!

    Einen dicken Schmatzer für Deinen armen Schnuffel,
    liebe Grüsse
    Andrea

    AntwortenLöschen
  23. Es tut mir wirkich sehr leid! Aber Du hast alles für ihn getan, was Du machen konntest und nun wirst Du seine vermutlich letzten Tage auch noch intensiv mit ihm verbringen - besser kann es Dein Hund nicht haben, so viel Liebe...ich weiß, daß das ein schwacher Trost ist, aber daß Du bei ihm bist, wird ihm sicher sehr viel bedeuten...
    GLG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  24. Oh Tine, das tut mir so leid. Ich habe so fest gehofft, daß es dem *Dicken* bald wieder besser geht. Ich denk an Dich.
    Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
  25. Ach ich hatte sooo gehofft, dass es mit den Medikamenten klappt und er ein schönes - halt etwas ruhigeres - Hundeleben führen darf!

    Ich glaube, ich würde ihn keinen Sekunde aus den Augen lassen und ihm alles erlauben was ihm bisher verboten war - er soll seine letzten Stunden so weit es geht mit Euch genießen können und sich einfach nur geliebt und verstandne fühlen!

    Ich drück Euch ganz ganz fest und denk an Euch!
    Herzlichste Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  26. Bin zum ersten Mal auf deinem Blog. Es tut mir so leid deinen Schmerz zu lesen. Es tut weh ein geliebtes Tier leiden zu sehen. Ich wünsche euch eine schöne Zeit die ihr noch zusammen habt. Mit lieben Gedanken von Tanja('s Home and Garden)

    AntwortenLöschen
  27. Ach, liebe Tine, ich fühle wirklich mit dir - wir haben das mit unserer Katze ähnlich erlebt. So ein Tier wird doch ein richtiges Familienmitglied und hat unser Leben über Jahre begleitet, da fällt der Abschied sehr schwer.
    Einen wirklichen Trost gibt es nicht, ich wünsche euch aber, dass es für das Tier ein nicht allzu schweres Hinübergehen ist.
    Drück dich und wünsche dir viel Kraft,

    Angelika

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Tine,

    lass Dich einfach nur druecken. Du hast alles fuer ihn getan was Du konntest. Verbringe jetzt einfach noch schoene Stunden mit ihm und bereite Dich darauf vor, was kommt. Es ist soooooo unednlich schwer Abschied zu nehmen.

    Ich wuensche Dir ganz viel Kraft.

    Liebe Gruesse
    Yvette

    AntwortenLöschen
  29. liebe tine,
    das tut mir so sehr leid. ich kann nachfühlen wie es dir geht. mein cretel ist mein ein und alles und wenn irgendwann der tag kommt, wenn sie mich verlassen muss.....dann könnt ich heut schon heulen.
    bleib tapfer!!!!!!
    ich wünsche dir viel kraft für diese zeit!
    emma

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Tine,

    ich wünsche Dir viel Kraft in dieser Zeit! Genieße jede Minute die ihr noch zusammen haben werdet!!! Ich lass das Kerzchen weiterbrennen für Euch...
    Eine tröstende Umarmung sendet Dir
    Anke

    AntwortenLöschen
  31. Du Liebe,
    Ich drück Dich und wünsche Dir viel Kraft.
    Alles andere wurde schon gesagt.....
    Lena

    AntwortenLöschen
  32. Oh mein Gott, ich hab jetzt eben erst die ganze Geschichte gelesen, also auch dein voriges Posting! Es tut mir so schrecklich Leid - und ich kann so gut nachfühlen, wie es dir jetzt geht. Bei uns ist eben erst das Meerschweinchen gestorben, und das war schon schlimm genug, hat so vieles aufgewühlt; bei einem irgendwie noch sehr viel länger und auch intensiver zur Familie gehörenden, "kommunikativen" Tier wie einer Katze oder einem Hund, das ja wie ein "großes Baby" ist oder wie ein guter Freund, fühlt sich das alles, wie ich weiß, noch viel heftiger an. Und dann auch noch, wenn der Tierarzt ein Idiot ist (Pardon - aber ich kann es nicht anders sagen)! Leider hört man so etwas Schlimmes immer wieder - bei einem Hund von sehr lieben Freunden hat erst der 2. Tierarzt bemerkt, dass der Hund innere Blutungen hat, und meine Freundin Moni (Apsara) hat mir vor kurzem auch ein ähnliche Geschichte über eine ihrer Katze erzählt, die giftige Pflanzen gefressen hat. In beiden Fällen konnten die Tiere nicht mehr gerettet werden...
    Ich drück dich ganz fest!!!
    Und wünsche euch, dass ihr noch so viel wie möglich liebevolle Stunden miteinander verbringen könnt!!!
    Alles Liebe, Traude
    PS: Irgendwie fällt mir auf, dass "Abschiednehmen" und "Neubeginn" in ganz vielen Blogs ein zentrales Thema ist ...

    AntwortenLöschen
  33. Och Mensch Tine, ich drück dich mal ganz feste! EIn tolles Interview, LG Anja

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Tine, nimm dir alle Zeit die du aufbringen kannst für deinen Dicken!! Solange alles ok ist erleben wir leider unsere geliebten Vierbeiner als zu selbstverständlich... Ich habe ähnliches erlebt mit meinem geliebten Kater Merlin, welchen ich im April über die Regenbogenbrücke gehen lassen musste. Er war schwer krank und es war absehbar dass er nur noch kurze Zeit zu leben hatte. Immerhin wurde er jedoch 15 Jahre alt. Ich habe die letzten Tage mit ihm zusammen sehr bewusst erlebt, und ich bin dankbar für diese intensive Zeit. Diese Tage mit deinem Dicken sind dir nun geschenkt worden um sie mit ihm zusammen zu nutzen. Sie mit ihm zusammen bewusst zu erleben um so auf deine Art und Weise von ihm Abschied zu nehmen. Ich wünsche dir viel Kraft dafür!
    In Gedanken bei dir,
    Karina

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Tine,

    Deine Geschichte berührt mich sehr. Ich denke jeder der ein Haustier hat, egal wie gross oder klein, wird mit Dir fühlen.
    Ich wünsche Euch viele schöne Stunden und viel Kraft.

    huckebein

    AntwortenLöschen