Freitag, 25. September 2009

Wenn der beste Freund schwer krank ist




...geht es einem selber auch nicht gut ...
Wir wußten ja, dass unser "Dicksko" nicht hundert Jahre alt werden würde, aber irgendwie verdrängt man auch immer alles, was so in diese Richtung geht..
Seit etwas über einem Jahr bekommt er Herztabletten, da er einen angeborenen Herzklappenfehler hat. Am Anfang war auch alles prima, es ging ihm wieder richtig gut. Und vor ca. 3 Monaten verschlechterte sich sein Zustand wieder. Sehr kurzatmig, immer müde und nachts ruhelos... der Tierarzt verdonnerte uns erstmal zu einer strengen Diät, da der Hund viel zu dick sei. Also die Portionen runtergefahren. Trotzdem hatten wir den Eindruck, der Hund wurde von Woche zu Woche dicker. Also wieder zum Tierarzt, der erneut sagte, der Hund ist zu dick, er muss abnehmen. Wir sollten Spezielles Diät Futter füttern, welches wir beim Ihm in der Praxis erhalten. Also haben wir das Futter gekauft und die Portionen nochmal verringert. Nur noch manchmal ein Leckerchen, damit er ja abnimmt.
Das er immer schlapper wurde, würde mit am Wetter liegen. Diese warmen Temperaturen können inbesondere kerzkranke Tiere nicht gut vertragen. Alles noch Aussagen, die ich nachvollziehen konnte und auch geglaubt habe. Er ist ja der Tierarzt.
Am Mittwoch ging es dem Dicken dann richtig schlecht- also wieder eingeladen und nachmittags zum Tierarzt. Der sagte, wir sollten die Dosierung der Tablette erhöhen. Im Moment war die Dosis für 80kg eingestellt, wir sollten auf 85kg gehen. Dafür sollten wir dann wieder eine Dosis a 5 mg mitnehmen, da er dann anderthalb Tabletten bekommt. Und hier ist mir der Kragen geplatzt. Den Hund eingeladen, zu einem anderem Tierarzt gefahren, der uns SOFORT in die Tierklinik geschickt hat. Der Hund ist nämlich voll Wasser gelaufen und hatte schätzungsweise mind. 10L Wasser im Körper. Wenn wir Glück haben, sagte der Tierarzt, ist noch nichts in der Lunge. Wir kamen direkt dran, da er schon blaue Leffzen bekam. Extreme Atemnot. Also wurde erstmal ein Katheter gelegt und vier Liter Wasser abgelassen. Ich sass im Wartezimmer und hab' einfach nur geheult. Weil ich dachte, Du blöde Kuh--warum bist Du nicht eher woanders hingefahren....er sollte dann die Nacht erstmal dableiben. Pünktlich um sieben Uhr stand ich dann am Donnerstag vor der Klinik. Was ich da wollte, wußte ich selbst nicht so genau, aber ich wollte meinen Hund in der Klinik einfach nicht allein lassen. Um elf durfte ich zu dem Kardiologen, der mir dann auch sagte, dass der Hund sich erstmal erholen muss. Und das er mir nicht versprechen kann, ob der Hund nochmal mit nach Hause geht. Da er sehr, sehr geschwächt ist und sehr schlecht Luft bekommt. Ich find wieder an zu weinen und sagte, ich gehe nicht, bevor ich ihn gesehen habe. Müßte ich auch nicht, sagte der Arzt. Ich durfte dann in den Raum, wo er auf dem Boden lag, eine Infusion an der Pfote und nur langsam die Augen aufmachte. Er klopfte mit dem Schwanz auf den Boden und wollte aufstehen, kam aber nicht hoch. Ich hab' mich dann daneben gesetzt, den Kopf auf meine Beine gelegt und bin bis halb Zehn dageblieben. Eigentlich durfte ich nur bis acht, aber die haben da ein Auge zu gedrückt.
Heute morgen haben die erneut Wasser abgelassen und jetzt ist er beim Ultraschall und danach beim EKG...ich bin gleich auch wieder da und hoffe einfach mal auf das Beste.
Weil er doch mein bester Freund ist ....

Kommentare:

  1. Guten Morgen, wie gut verstehe ich dich. Wir haben zwei Katzen und eine liebe Mischlingshündin, nun schon gut 13 Jahre alt. Ihr geht es gut, jedoch rückt der Gedanke immer näher, wie lange darf sie noch bei uns bleiben. Ich wünsche euch das Beste, so wie es kommt, müssen wir es annehmen. Die Trauer wird groß sein, meine Gedanken sind bei euch ulrike-kristin

    AntwortenLöschen
  2. Das kann ich so gut nachvollziehen. Unser Kater ist nun 16 Jahre alt und wir wissen, daß auch er nicht ewig leben wird. Leider. Ich mag noch garnicht dran denken....
    Ich rürcke ganz fest die Daumen, daß es Deinem Liebling bald besser geht und ihre noch einige schöne Jahre zusammen haben werdet.

    Ganz liebe Grüße
    Gela

    AntwortenLöschen
  3. Oje, ich wünsche Dir viel Kraft und Deinem Hund natürlich, daß er sich wieder erholt!!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Tine,
    ich habe gerade erst mal eine Runde geheult als ich deinen Bericht gelesen habe! Du Arme! Ich kann dir gut nachfühlen, wie dir zumute ist. Wir haben eine 11jährige Hündin, die auch sehr krank ist (Krebs). Letztes Jahr wurde sie in einer Notoperation gerade noch mal gerettet. Seit dem ist mir immer ganz mulmig zumute, wenn sie mal wieder Anzeichen von Krankheiten zeigt.
    Wie uns doch die Tiere ans Herz wachsen....
    Ich drücke dir beide Daumen, dass du deinen "Dicken" bald wieder mit nach Hause nehmen kannst. Der Tierarzt sollte dringend den Beruf wechseln!!!!
    ♥lichst Gabriele

    AntwortenLöschen
  5. Ohje, dann hoff´ich mal das Beste!!! Ich kenn das, in solchen Situationen merkt man erst richtig, wie sehr man sich an ein Tier gewöhnen kann, eigentlich egal an welches, ob groß oder klein, irgendwie ist es immer traurig...
    Nochwas zu deinem Kerzenpartypost: Ich hab auch schon eine mitgemacht, gleiche Firma wie ich sehe und mir ging´d haargenau wie dir: Eigentlich alles furchtar und vor allem furchtbar teuer. Hab mich dann auch auf die Duftteelicher und zwei Kerzenhalter einlassen können, natürlich auch nicht unter 50,-...

    Alles Gute, Britta*

    AntwortenLöschen
  6. liebe christine,
    ich habe ehrlich tränen in den augen und ich kann so gut nachvollziehen, wie es dir im moment geht. schön, das du für ihn da bist! dieser tierarzt ist echt das letzte...es sind nicht einfach nur tiere sondern vollwertige familienmitglieder. wir haben auch eine sehr sehr liebe hündin, mit der wir schon sehr viel durchgemacht haben.
    ich denke ganz fest an dich und deinem dicken.
    alles wird gut!
    fühl dich gedrückt!
    barbara

    AntwortenLöschen
  7. Poor dog! He's so lovely and sweet! I hope he'll recover soon!
    Best wishes!
    Vale

    AntwortenLöschen
  8. Ach Tine,
    Wieder so eine schlechte Nachricht....
    Als ich Deinen post gelesen habe hatte ich einen großen Kloß im Hals.
    Ich kann Dich so gut verstehen. Gerade bei Tieren ist man ja eigentlich hilflos und vertraut denen, die angeblich Ahnung haben sollen.
    Zu diser Sparte scheint ja Euer "alter" Tierarzt leider nicht zu gehören....
    Ich wünsche Euch ganz viel Kraft und Eurem Dicken ganz viel Lebenswillen!!!!!
    Alles Liebe,
    Lena

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Tine,
    ich fühle mit dir !
    Genau das haben wir hinter uns ,einem Tierarzt vertraut obwohl einem das Gefühl gesagt hat "geh zu einem anderen Arzt".
    Was wir dann auch getan haben ,als es Ringo immer schlechter ging.
    Leider haben wir Ringo nur noch für die letzte Ruhe mit nach hause genommen .Krebs !
    Wir haben ihn nicht leiden lassen !
    Ringo wurde 16 Jahre alt und er ist mit Würde gegangen ,so wie er gelebt hat .
    Ich wünsche Euch viel Kraft !
    Gute Besserung für deinen besten Freund !
    Liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  10. Meine Gedanken sind ganz bei Dir liebe Tine, ich drück' Dich ganz ganz fest! Das ist das schlimmste was uns als liebende Hundemam passieren kann. Ich drück' Dir und Deinem Süßen ganz ganz fest die Daumen, das er sich nochmals erholt und Du ihn wieder mit nach Hause nehmen darfst!!
    Mitfühlende und aufbauende Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  11. ich habe gerade deinen Bericht gelesen, und kann sehr gut nachfühlen wie es dir geht. Ich habe selber einen Hund und wenn sie krank ist, geht es mir auch schlecht. Hoffentlich packt er es noch mal. Ich fühle mit dir.
    Grüße von Maria

    AntwortenLöschen
  12. Was Du da beschreibst kenn ich sehr gut!*tränenindenaugen* Wir haben vor zwei Wochen unseren allerliebsten Spaniel-Rüden Sammy einschläfern lassen müssen. Er ist fast 16 Jahre geworden und auch wir wussten, dass es einmal so weit sein wird... Letztes Jahr ist es ihm auch schon nicht mehr so gut gegangen. Er hatte vor allem Probleme mit der Wirbelsäule und hat gar nix mehr gehört. Mit dem Gehen hat er sich schon sehr schwer getan... Ja und vor zwei Wochen hat er dann in der Nacht einen Schlaganfall bekommen. Er hat gar nichts mehr gesehen, und konnte auch nicht mehr gehen. Sein Zustand war so schlecht und er hat mir so leid getan, dass ich dann eigentlich froh war, wie ihn der Tierarzt erlösen konnte. Sehr traurig - aber auch irgendwie schön, weil er sehr friedlich und vor allem ohne Schmerzen eingeschlafen ist... Es war irgendwie ein friedlicher Moment und wir waren froh, dass wir die ganze Zeit bei ihm sein konnten. Naja und jetzt fehlt er uns halt im Alltag. Keiner mehr, der um Essen bettelt... Keiner mehr der gestreichelt werden mag... Keiner mehr der spazieren gehen mag...
    Also halt die Ohren steif und ich drück Euch die Daumen, dass Euer Hund noch ein Weilchen bei Euch bleiben darf!!! Alles Liebe! Eri

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Tine,
    Mensch, da hast Du ja wieder viel um die Ohren... ich drücke ganz fest die Daumen, dass er wieder fit wird... er scheint ja jetzt in guten Händen zu sein...
    GGGGLG ~ Bine ~

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Tine, ich fühle mit dir!!! Mein kleines 5,5 monatiges Katerle ist auch krank und ich mache mir sehr grosse Sorgen um ihn. Erst im April musst ich meinen geliebten Kater Merlin mit 15 Jahren gehen lassen. Ein Tier ist wie ein guter Freund und man fühlt sich so hilflos wenn es ihm nicht gut geht. Hoffentlich schafft es dein Dicker!! Ich drücke hier alle Daumen!
    Liebe Grüsse von Karina

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Tine
    Ich kenne das ganz genau.
    Wir haben zwei Zwerghasen, und wenn auch nur einer von den beiden krank ist, dann leidet die ganze Familie. Das hätte ich nie für möglich gehalten, aber es ist wirklich so. Ich drück dich und denk ganz fest an dich.
    Claudia

    AntwortenLöschen
  16. ohhhh Tine,
    ich drück euch die Daumen! So ein Hund ist halt nicht nur ein Tier sondern ein Familienmitglied...da leidet man mit! Ich denk an Dich, allerliebste andrellagrüße

    AntwortenLöschen
  17. ... auch wir haben zwei pelzige Familienmitglieder ... da gab es auch schon die eine oder andere dramatische Nachricht ... zum Glück hat sich immer alles zum Guten gewendet. Dafür bin ich echt dankbar.
    Wir drücken euch die Daumen, damit alles wieder gut wird ... GLG, Bea

    AntwortenLöschen
  18. Ach Tine, hab jetzt erst mal mit dir mitgeheult.......armer Dicker!!!! Ich kann das soooo gut nachfühlen - unsere Sheila lebt auch nur noch, weil wir zum einen so eine großartige Tierärztin haben und zum anderen weil sie jeden Tag viele, viele Medikamente bekommt. Und ich mag gar nicht dran denken, wie es ist, wenn sich der Zustand mal wieder verschlechtert....musste sie auch schon so oft über Nacht bei der Tierärztin lassen - es ist schrecklich, wenn zu Hause alles so leer ist! Ich drück euch allen ganz, ganz fest die Daumen, dass sich die süße Maus wieder gut erholt und bald nach Hause darf!!

    Ich denk an dich, die allerliebsten Grüße, bis bald,
    herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  19. Ach Du Arme, lass Dich mal dolle druecken. Ich fuehle und leide mit Dir. Vor einem Jahr hing das Leben von Oskar auch am seidenen Faden und er lebt nur noch, da er eine Bluttransfusion bekommen hat. Daher weiss ich, wie schrecklich das ist, wenn man so um das Leben bangt.

    ich wuensche Euch, dass es bald wieder bergauf geht und sich Euer Liebling erholt. Ich druecke Dir ganz fest die Daumen.

    Liebe Gruesse
    Yvette

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Christine
    Ich habe auch Tränen in den Augen. Ich habe auch viele Jahre einen Hund gehabt und kann so nachfühlen wie es Dir geht.

    Ich wünsche Dir ganz ganz viel Kraft und dass Dein Hund durchkommt und es ihm bald besser geht.

    Alles Liebe Daniela

    AntwortenLöschen
  21. Hallo, liebe Christine

    Ich kann so was gar nicht leiden und es geht mir sehr nahe! Schon beim Lesen habe ich an Wassereinlagerungen gedacht, bevor du es geschrieben hattest und ich frage mich, WIESO der Tierarzt es nicht mal in Erwägung gezogen hat??? Grrrrrrrrr...
    Aus der Ferne könnte ich deinem Hund Reiki schicken, wenn du es erlaubst. Schreibe mir einfach nur ein kurzes JA und ich mach es von Herzen gern.
    Liebe Grüsse von Anette

    AntwortenLöschen
  22. Ja, deine Geschichte kann ich wirklich sehr sehr gut nachvollziehen! Ich habe auch so einen lieben lieben treuen Begleiter, dem es leider immer schlechter geht...
    Ich hoffe sehr, dass es euch bald wieder besser geht! Vielleicht wird alles wieder gut?
    Lasse dir liebe Grüße hier, Anna

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Tine,

    beim lesen liefen mir die Tränchen runter ...
    Ich kann das soo gut nachvollziehen
    Unser Butschi, ein englischer Steffordshire wurde 13 Jahre alt - das ist nun 2,5 Jahre her ~ oft denke ich an ihn !!!
    Aber in meinem Herzen bleibt er immer mein bester Freund.

    Ich drücke euch ganz ganz feste die Daumen !!!

    herzliche Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  24. Oh.... ich fühle mit Dir, hoffentlich geht es dem Deinem Liebling ;0) bald wieder besser, ich drücke die Daumen.

    Ich glaube, ich würde es mir nicht nehmen lassen und würde zum vorherigen Tierarzt fahren und ihm mal meine Meinung sagen, ist doch unverantwortlich!!!!! Ich bin schon selbst total sauer... so ein XXXXXX....mhhhh, das sage ich lieber nicht laut! ;0)

    Liebe Grüße

    Maren

    AntwortenLöschen
  25. Ich drücke die Daumen, das dein Freund dich noch begleitet in deine neue Lebensphase.
    Aber leider liegen Glück und Leid immer ganz nah beieinander.
    Man trägt sich das ganze Hundeleben mit dem Gedanken das es irgendwann vorbei ist, aber wenn es dann "los" geht ist man traurig und panisch und alles zugleich.
    Mach das was du und dein Herz für richtig halten, setzt sich durch und lass dich nicht unter machen....
    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  26. liebe tine, mir ist wirklich schwer ums herz geworden, beim lesen ...
    ich hoffe sooo, dass es deinem liebling ganz bald besser geht !!!!!!!
    alles alles liebe für euch !!
    mina

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Tine,
    ich hatte heute Vormittag schon deinen Post gelesen....war aber nicht in der Lage dir einen Kommentar zu hinterlassen.
    Ich habe erstmal Krokodilstränen geweint und mir gingen den ganzen Tag viele Dinge durch den Kopf.
    Es tut mir wirklich sehr Leid das es deinem Wauzi sooo schlecht geht!
    Ich hoffe sehr das die Tierärzte nun das richtige tun.
    Ich drücke dich ganz fest und wünsche Dir und der Family viel Kraft um das durchzustehen.
    Wauzi schicke ich ganz viel Kraft und Streicheleinheiten!!!
    ♥-lichst
    biggi

    AntwortenLöschen
  28. Ich kenne dieses Gefühl im Moment auch.
    Machtlos zu sein und zu sehen, dass man seinem Liebling kaum helfen kann. Ich drücke euch beiden ganz fest beide Daumen...
    Bei unserem Kater sieht es leider nicht mehr gut aus. Ich hoffe und bete für euch, für uns.
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Tine,

    ich sitze hier und kann vor lauter Tränen gar nichts mehr erkennen ... ich wünsche Euch ganz viel Kraft.

    Ganz liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
  30. Meine liebe Tine,
    bin heute sehr spät nach Hause gekommen und
    habe gerade mit Tränen in den Augen deinen Post gelesen.
    Ich kann es total nachvollziehen...ich leide auch immer sehr darunter....wenn es um Eines unserer Haustiere geht das krank ist.Ich hoffe Dicker übersteht alles.
    Ich wünsche alles alles Liebe......ich denk an euch.
    Lass doch bitte wieder von dir hören.
    Drück euch beide ganz fest,
    Elke.

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Tine,
    oh jeeeee, ich leide schon mit bei dem was Du da schreibst! Mein Kater ist mittlerweile auch schon 15 Jahre alt und mir grauselts vor dem Moment wo er nicht mehr da ist oder so schwer krank wird, dass wir ihn erlösen müssen!
    Ich mach ein Kerzchen an für Dich und Deinen Dicksko und drücke ganz fest die Daumen!!! Schick Dir viel Kraft und positive Gedanken!
    Sei lieb gegrüßt
    Anke

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Tine,

    ich war unterwegs, hatte keinen Internet-Zugang und lese als erstes, daß Dein Dickerle so krank ist. Wie traurig. Sicher verlassen wir uns auf die Tierärzte, von denen leider nicht alle wirklich gut sind, aber deshalb solltest Du Dir wirklich keine Vorwürfe machen. Du hast das Beste gewollt und bist ja zum Tierarzt gegangen! Ich verstehe Deine Angst sehr gut und hoffe sehr, sehr, sehr, daß Deine süße Dogge dies schnell und gut übersteht. Meine beiden Räuber und ich halten Pfötchen und Daumen ganz feste gedrückt. Wir denken an euch und hoffen, daß wir bald etwas positives zu Deinem hübschen Buben lesen können. Wir denken an euch.

    Viele liebe und tröstende Grüße,
    Tanja und die Lausbuben

    AntwortenLöschen
  33. liebste tine,

    was kann man da noch sagen zu deinem rührehden post ?..ich drück dich einfach GAAANZ FEST und denke an euch !

    herzensgrüße
    barbora

    AntwortenLöschen
  34. Sitze hier, heule mir die Augen aus und zieh die Nase hoch... es tut mir so leid um den Dicken. Ich wünsche von ganzem Herzen, dass er diesen Albtraum übersteht. Bin in Gedanken ganz fest bei Euch!!! Wie konnte dieser Tierarzt das nur übersehen. Unglaublich, den würde ich eigenhändig kastrieren. Sorry, aber das ist ein Quacksalber und eine absolute Null!!! Sei tapfer Engelchen, hoffe und glaube an das Gute. Drück Dich ganz fest... Mira!

    AntwortenLöschen
  35. Das geht mir jetzt durch und durch und das Wasser läuft nur so aus den Augen! Wie gut dass Du so spontan gehandelt hast und eine zweite Meinung eingeholt hast! Jetzt bekommt Dein Dicker alle Hilfe die möglich ist! Wie konnte dieser erste Tierarzt nur so ignorant sein? WIR kennen unsere Tiere doch am besten und merken wenn etwas so gar nicht stimm!!

    Ich denke ganz fest an Euch und schicke ganz viele gute Wünsche!

    Ich drück Dich,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  36. Liebe Tine,

    in Gedanken bin ich bei Dir und wünsche Dir von Herzen ganz viel Kraft und das Dein "Dicker" bald wieder mit Dir nach Hause darf ! Ich habe eine riesengroße Gänsehaut bekommen bei Deinem Bericht und ich kann mir vorstellen was Du durchmachst zur Zeit... wir haben doch unsere Pelznasen soooo lieb !!!

    Knuddels & ein Kopf-Hoch
    von Ann

    AntwortenLöschen