Dienstag, 14. Dezember 2010

Das Fest der Liebe


oder aber auch Weihnachten genannt ... 
Zeit der Besinnlichkeit, des Friedens, der Liebe und Güte - hab' ich was vergessen ??
Ohhh, mir fallen auf Anhieb noch jede Menge Umschreibungen ein. Darin findet sich aber weder das Wort Liebe, Besinnlichkeit oder ähnliches wieder...
Ich werde wirklich so langsam ein Weihnachtsmuffel. Fangen wir mal damit an, dass alle Jahre wieder geklärt werden muss, wer wo bei wem an welchem Feiertag ist. Was es zu essen gibt, was man schenkt, wem man was schenkt, für wieviel man jemanden etwas schenkt...*stöhn*
Also, mein Mann und ich sind Heiligabend bis 13.00 Uhr arbeiten. Danach kommen wir nach Hause, gehen mit den Hunden und setzen uns dann schön an den Tisch und essen Raclette. Ich liebe Raclette und für zwei geht das immer ohne viel Aufwand. Danach ziehen wir den Jogger an und gehen auf's Sofa. 
Am zweiten müssen wir aber schon um spätestens zwölf bei Schwiegermutti sein. Für den obligatorischen Braten mit Knödeln und Rotkohl. Das geht immer bis abends, also ist der Tag danach gelaufen. Am zweiten sitzen wir bei meinem Papa auf dem Sofa. Hier gibt es selbstgeschossenes Wild, Kartoffeln und wieder Gemüse. Und die Weihnachtsmärchen, die wir vor einem viel zu lauten Fernseher gucken. 
Und dann ist Weihnachten schon wieder rum. Und die zweieinhalb Tage Ruhe, die mein Mann und ich einfach mal geniessen wollten, sind auch rum. Und es beginnt wieder alles von vorne. 
Und wehe, ich sage: Eigentlich wollten wir mal zu Hause bleiben und unsere Ruhe haben. Ohhhh- das ist wie eine Kriegserklärung. Weihnachten ist das Fest der Familie bla bla bla --das sagen mir aber die Leute, die 30 Tage Urlaub im Jahr haben, wahrscheinlich über Weihnachten zwei Wochen zu Hause verbringen und am 27ten morgens um neun immer noch im Bett liegen. Sind ja Ferien. *vielleicht sehe ich das heute auch alles ein wenig arg negativ, weil ich schlechte Laune habe* .... ich muss später noch ein paar andere Bilder zeigen. Aber irgenwie hab' ich ein Verbindungsproblem... *wegen Schnee ???*
So, muss arbeiten ;o) ...Grüßli mit'anand ...Tine

Kommentare:

  1. Liebe Tine,
    das klingt aber gar nicht gut. Dabei sieht's bei dir so schön gemütlich und "ruhig" aus.
    Das Los der Selbständigen. Man arbeitet selbst und ständig.... vergiss dich selbst dabei nicht. Und was Weihnachten betrifft - manchmal muss man einfach nein sagen, und wenn's hier wirklich um Liebe geht, dann verstehen die anderen das auch.
    Ich jedenfalls drück dir die Däumchen, dass du auch mal entspannen kannst!!!


    Liebste Grüße,
    FrauSchmitt

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tine,

    ich kenne das nur zu gut. Gott sei Dank haben wir uns mit den Schwiegereltern verkracht, besser, sie mit uns, das fällt schon mal weg. Seit wir unsere Tochter haben, kann man das auch immer so schön "aufs Kind" schieben, soll sie doch - da wir auch bis kurz vor knapp und auch zwischen den Jahren Vollzeit arbeiten - die wenige Zeit, die wir miteinander an den Feiertagen haben, bei sich/uns zu Hause verbringen. Somit kommen nur meine Eltern und das ist auch gut so. Seit 3 Jahren schon, immer zu uns. Und an Silvester gehts auch wieder nicht, wg. Kind und weil die Katzen sooo schreckliche Angst vor den Böllern haben....
    Ich wünsche Dir trotzdem eine stressfreie Weihnachtszeit, recht machen kann man es eh nicht allen, ihr solltet an Euch denken. Wo steht denn bitte geschrieben, daß es immer bei den Eltern sein soll? Ihr seid doch alt genug, könnte man das doch auch mal bei Euch und den Hundis feiern.... Alles so verkrampft. Wie gesagt, wir haben das abgeschafft.
    Bis bald,
    Simone

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Tine,
    Heilig Abend findet immer bei uns statt. Am 1. Feiertag sind wir bei meinen Eltern beim Essen und am 2. Feiertag machen wir wozu wir gerade Lust haben.
    Ich finde auch, dass es die liebe Verwandschaft verstehen muss, wenn man sich - gerade wenn man beruflich so eingespannt ist wie Ihr - an diesen 2,5 Tagen eine Auszeit gönnen will.
    Lasst Euch nicht unter Druck setzen und macht das, was EUCH gut tut.
    Alles Liebe
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Tine,
    Mensch, das hört sich ja gar nicht so besinnlich an, kann ich nur zu gut verstehen, bei Deinem Stress... aber vielleicht gelingt es Euch ja, auf das leckere Essen zu freuen, und die gemeinsamen Stunden zu genießen... weil ohne Familie währe ja auch blöd, oder?
    Viele liebe Grüße, melde mich in der nächsten Woche...
    Bine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Tine,

    fast hätte ich eben gesagt: dir/euch geht es ja noch gut! Als ich noch in Deutschland lebte und mein Vater auch noch lebte, begann genau diese Diskussion im September. Man muss ja planen und sich vorbereiten. Gebetsmühlenartig wiederholten sich die Fragen. Ein "Nein!" wurde nicht akzeptiert. Der Versuch, es auf die Kinder zu schieben, schlug auch generell fehl. Dann kam eben die Sippschaft zu uns und ich hatte zu allem Stress auch noch die Arbeit.

    Einige Jahre später hat es sich von allein geklärt. Mein Vater verstarb und die Familien-"Liebe" zerfiel sehr schnell. Heute ist Weihnachten für mich ein Tag wie jeder andere, der erste Weihnachtstag ebenso und den 2. gibt es erst gar nicht in Uruguay. Vielleicht ein wesentlicher Grund, weshalb ich die Vorweihnachtszeit genieße, auch wenn der Genuss an vielen Tagen nur einige Minuten möglich ist.

    Versucht das Beste zu machen. Gegebenenfalls nutz die Variante "Kopf- und Gliederschmerz", damit ihr wenigstens am 2. Feiertag ohne Fernsehzwang noch ein paar Stunden für euch zuhause habt!

    Ganz liebe Grüße

    Tine

    AntwortenLöschen
  6. Wir "müssen" sogar immer ins Flugzeug (oder wahlweise Auto) steigen, um die 600km zu überbrücken, kurz vor Weihnachten, Heiligabend dann in Berlin, am ersten Feiertag zurück, am zweiten bei den Schwiegereltern hier (mit der obligatorischen Pute).
    Das ist auch immer stressig...
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Tine,

    ich musste eben lächeln. Mir graut auch schon wieder vor Weihnachten. Generell mag ich ja das Fest ... aber dieses "zusammen sein müssen", geht mir gaaaaanz langsam auf ... den Keks. Oder die Platzerl wie wir hier sagen ;-)))

    Bei uns sind wir Weihnachten bei uns ... die 2 Töchter und ihre Kinder. Am ersten Feiertag kommen die jeweiligen Freunde der Töchter dazu, dann gibt es Frühstück und dann ein großes Essen (hat mein Mann mal eingeführt :-((( und dann vielleicht noch Kaffee und dann fahren wir meine kleine Tochter mit Familie nach Hause. Und am 2. Feiertag hat meine Enkelin Geburtstag. ....
    Ich glaube ich muss nichts mehr sagen.

    In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal (wieder!!!! ich habe mich durchgesetzt ;-)))
    nur Frühstück. Und dann können alle gehen, damit wir "zur Ruhe kommen können". Alles andere bleibt wie immer.

    Ich wünsche Dir trotzdem, dass Du die Tage möglichst stressfrei verbringen kannst!!!

    Liebe Grüsse
    Angelika

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Tine,
    ich versteh' Dich so gut. Genau so sah es bis vor etlichen Jahren bei mir auch aus. Als Vollzeitbeschäftigte hatte Du kein Recht darauf, meine freien Tage nach meinen Vorstellungen zu gestalten. Nach gravierenden Änderungen in meinem Leben gibt es diese Problematik heute nicht mehr. Und ich bin heilfroh darüber.
    Ich drück' Dir die Daumen, dass Du trotzdem ein Zipfelchen Zeit ganz nach Deinen Vorstellungen erstehlen kannst.
    Viele Grüße von Catherin

    AntwortenLöschen
  9. Recht hast DU....
    Man kann froh sein, wenn man dann an Weihnachten nicht noch mit der sämtlichen Verwandtschaft Krach bekommt, 2 Tage nur isst und sich nicht bewegt, Mittagessen, Kaffee und wenn man Pech hat wird man auch noch zum Abendessen eingeladen...dass artet nicht selten in Stress aus...
    Aber trotzdem ist Weihnachten auch schön...3 Haselnüsse für Aschenbrödel gucken, in die Christmette gehen...hhhaaaccchh....
    und ich bin an Weihnachten immer so sentimental!!
    Ich muss aufpassen, dass ich nicht ständig vor Rührung oder anderem los heule...in diesem Sinne: Frohe Weihnachten

    Herzlichst
    Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Tine, ja es ist wirklich immer jedes Jahr dasselbe!
    Bei uns gibt es jedes Jahr Würste mit Sauerkraut und Kartoffelsalat am Heilig Abend, ziemlich unkompliziert, und bei uns in Bayern ist das traditionell so!
    Am 2. Weihnachtsfeiertag müssen wir zu Schwiegermama und zu einem Bruder meines Mannes!
    Das ist zwar irgendwie schön, aber am allerliebsten würde ich die ganzen Feiertage zu Hause verbringen!!!!!!!!!!
    Ganz viele liebe Grüße, Yvonne

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Tine,
    versuch es doch mal ein bisschen von der positiven Seite zu sehen: Du siehst deine Lieben und kriegst auch noch lecker gekocht! Wer wie ich an Weihnachten Geburtstag hat und das Haus voll, kann von so was nur träumen.

    Aber ich kann schon verstehen, dass du bei deiner geschäftlichen Belastung auch mal etwas mehr Ruhe hättest. Aber wie gesagt, nimm es, wie es kommt, und Weihnachten bloß auf dem Sofa wäre ja auch irgendwie öd, oder?

    Liebe Grüße,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Tine!
    Ich bin gerade zufällig über Deinen traumhaften Blog gestolpert! Mannomann, ist das alles schön hier! Wenn es Dich nicht stört, dann bleibe ich jetzt noch ein Weilchen hier und durchstöbere Deine ganzen letzten Posts:))
    Liebe Grüße aus Bayern,
    Melissa

    AntwortenLöschen
  13. Wonderful post dear Tine!
    I love your blog and make me glad that you become my reader and follower:)
    Kisses and big regards, Zondra Art

    AntwortenLöschen
  14. Ja ich kenne das, dass gerenne...wir laden Heilig Abend alle zu uns ein, am Ersten dann noch essen bei meinen Eltern und am Zweiten zur Familie, aber nur nachmittags.Die Rennerei ist nicht schoen!
    Schoene Vorweihnachtstage wünscht dir,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  15. You have a gorgeous blog! Such a beautiful peaceful place to stop and read a bit.
    Debbie

    AntwortenLöschen
  16. hallo liebe tine,,ich glaube bei den meisten gibt es einen straf organisierten ablaug an weihnachten--wobei viele von einem termin zum nächsten hetzten und eigentlich jeder beleidigt wäre wenn der tagesablauf anders verlaufen würde,,,leider ist da sbei ganz vielen so,,menschen reissen sich zusammen und eigentlich würden sie lieber etwas anderes unternehmen,,,,ich gehöre zu den glücklichen die an weihnachten nur schöne dinge machen darf mit ganz ganz lieben menschen,,,ich wünsche dir trotzdem nicht soviel stress,,ganz liebe grüsse belinda

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Tine, wir haben uns durchgesetzt und feiern von nun an jedes Jahr mit unseren Kindern ein traumhaft schönes Weihnachtsfest . Die Schwiegermami kommt, weil Sie alleine ist. Am 25.12 habe ich Geburtstag und die Verwandschaft kommt zu uns. Auch immer ein Haufen Arbeit, aber sehr schön! Ja,aber ich kenne das nur zur gut...als Selbständiger arbeitet man einfach immer;-))).Und ich hätte auch gerne mal ein paar ruhige Minuten mehr. Ich wünsche euch trotzdem ein wunderschönes Weihnachtsfest und eine besinnlige und kuschelige Vorweihnahtszeit. Herzliche Grüße Jenny

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Tine,

    zwar bin ich nicht selbständig, muß aber auch an Weihnachten arbeiten und zwar immer vormittags im Altenheim und danach bis 21.30 Uhr an der Tankstelle. Was mir sehr leid tut, weil ich dadurch keine Möglichkeit habe, mal schnell die 500 km zu meiner Mutter zu fahren, die ich schon lange nicht mehr gesehen habe. Ärgern tut es mich, weil von der Familienseite meines Mannes erwartet wird, daß ich an Weihnachten einlade und folglich auch ein entsprechendes Menü zaubere - aber wie, denn ich bin doch gar nicht daheim, denn ich arbeite ja von 06.30 Uhr bis 21.30 Uhr. Hab versucht mit Kollegen zu tauschen, aber die wollen natürlich auch alle nicht. So werde ich halt wieder mal angepampt, daß ich das ja mit Absicht so arrangiert hätte, daß ich arbeiten muß und mein Mann ist traurig, das ich nicht da sein kann, seufz. Am meisten leid tut es mir um Mama, die ich sonst immer zumindest an einem Weihnachtsfeiertag besucht habe und die nun alleine zuhause sitzt.
    Weihnachtlich dekoriert ist bei mir kaum was - hab ich auch keine große Lust dazu, bei dem ganzen Galama.
    Ich wünsche euch trotzdem ein schönes Weihnachtsfest und wenigstens ein paar ruhige Stunden,

    Tanja

    AntwortenLöschen