Samstag, 19. März 2011

Politisch korrekt ??

Ich habe die letzten Tage damit zugebracht, bestimmte Diskussionen & Beiträge auf Blogger zu verfolgen und muss sagen, ich bin sauer, traurig, wütend und ein wenig enttäuscht. 
Diese ewige Doppelmoral, die einem hier ständig über den Weg läuft, ist furchtbar. 
Jetzt haben wir mal wieder eine Sensationskatastrophe, und wehe man bloggt nicht politisch korrekt. 
Und unter dem Deckmantel der Betroffenheit wird natürlich alles ausgiebig diskutiert. Was darf man schreiben was darf man nicht schreiben ? Welche Bilder dürfen gezeigt werden und welche sind eher unpassend...
Ich frage mich nur, was haben die Leute, die jetzt ausgiebig schimpfen und meckern, denn im Vorfeld getan ? Ist irgendeine mal mit auf die Strasse gegangen und hat demonstriert ? 
Hat irgendeiner mal die Zeitung aufgeschlagen und sich darüber informiert, was alles in der Welt falsch läuft ??
Hat irgendeiner Lybien als Anlass genommen, mal darüber nachzudenken, wie viele Menschen da gerade umgebracht werden ? Eher nicht... steht ja nicht auf Seite 1. 
Ist der Vergleich unpassend ? Hhmm,mal überlegen... ist ein Menschenleben in Lybien weniger wert als ein Leben in Tokio ?? Ist ein Menschenleben in China weniger wert als eines Tokio ? In China sterben täglich hundert Chinesen und keinen Menschen intressiert das hier. Hat mal irgendeiner nachgefragt, was auf Haiti passiert ist, nachden die gerade Mal vor einem Jahr von einer Katastrophe betroffen waren ??
Wohl kaum, denn die Leute sitzen vor Ihren Fernsehern und warten auf den Super - Gau !!Um dann zu sagen: "Mein Gott, wie schrecklich. Kommt das jetzt auch zu uns ?? "
Natürlich, und das ist unweigerlich Fakt, ist das, was gerade in Japan passiert, ein Desaster. Es ist furchtbar und das Geschehene in Worte zu fassen, können wir gar nicht, weil wir sowas noch nie erlebt haben. 

Ich glaube, die Japaner interressiert es gerade herzlich wenig, ob Ihr Euer Mitleid kundtut, ob Ihr politisch korrekt bloggt oder ob Ihr einen Tag der Stille einlegt. Die haben ganz andere Sorgen, da bin ich mir sicher.Und entweder helf ich oder ich lass es. Das kann doch jeder für sich entscheiden. Aber ich fange nicht an, irgendwelche unnötigen Diskussionen los zutreten . Da hat niemand was von. Steckt Eure Energie lieber in was sinnvolles. Und wem hier irgendetwas nicht paßt, muss es ja nicht kommentieren. Mich wundert, dass diese Betroffenen trotzdem noch Zeit finden, sich die Blogs anzuschauen. Ich frage mich nur, was Sie da sehen wollten ?? Tote Menschen und Verwüsting oder Blumengestecke und Dekoration ?? 
Ihr merkt, ich bin gerade richtig sauer. Und höre an dieser Stelle lieber auf...
ach ja, vielleicht noch als Anmerkung: mein mann und ich haben unseren Osterbesuch in Chicago abgesagt und das Geld gespendet ... einfach mal so.
Gruß Tine

Kommentare:

  1. HI liebe Tine !

    Du sprichst mir aus der Seele !
    Mir geht es momentan genauso! Ich überleg ständig , ob und was ich bloggen soll, dass niemand auf die Idee kommt mich zu verurteilen oder zu beschimpfen, weil im Moment ist es ja anscheinend grotesk , wenn man etwas zeigt was man sich gegönnt hat zum geburtstag oder was weiß ich was .

    Wir haben auch gespendet, mehr kann man ja eh nicht tun, denn auf dem Blog davon zu schreiben bringt niemandem etwas , den Japanern am wenigsten, wie du das richtig gesagt hast !
    Das Leben geht weiter , wir können nur dankbar sein, dass es in unseren Breitengraden selten zu irgendwelchen Katastrophen kommen kann und das wir nicht davon unmittelbar betroffen sind.

    schick dir glg aus wien, melanie

    AntwortenLöschen
  2. BRAVO!

    Ich bin ganz Deiner Meinung ... und habe "Stille" deswegen auch weggelassen.

    Liebe Grüße,
    Steph

    AntwortenLöschen
  3. Danke liebe Tine für diese ehrlichen und offenen Worte. Ich sehe es genau wie du. Keiner von uns weiß, wie die Menschen sich "hinter den Kulissen" verhalten. Geschrieben werden kann viel, aber was kommt danach? Taten zählen mehr als Worte. Und ihr habt es vorgemacht. Hut ab!!
    Alles Liebe, Katja

    AntwortenLöschen
  4. Hej Tine,

    klasse formuliert!!! Danke! Ich glaube, es ist typisch deutsch, permanent ein schlechtes Gewissen zu haben und alles Tun zu hinterfragen. Warum? Ich bin auch chronisch krank, aber halte es für politisch korrekt zu bloggen. Ich kann es nicht ändern, wenn ich nicht blogge und ich möchte die schönen Seiten des Lebens zeigen. Für die anderen Seiten sind die Nachrichtensender zuständig....

    Schön, dass Du es ausgesprochen hast.

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  5. hallo liebe tine,
    DAS find ich SUPER, dass ihr eure osterferien gespendet habt !!!
    da gibt es einen spruch, der lautet so:
    "es gibt nichts gutes - ausser man tut es "
    der spruch passt da super !!
    drück dich fest !!
    xox mina

    AntwortenLöschen
  6. Für diesen Beitrag einen fetten Knutscher ;o))
    Du hast es sowas von auf den Punkt gebracht. Genau das ist auch meine Meinung und dem ist auch nichts mehr hinzuzufügen. Drück dich :o)

    LG Kristin

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Tine, die Kurzform zu deinem post: Chapeau!

    Was die allgemeine Themtik angeht:

    Mit Spenden hab ich es nicht so, meine Erfahrungen sind das nur ein Bruchteil ankommt. Der Rest versickert in Bürokratie oder dubiose Hände.

    Wenn ich der Meinung bin das ich helfen KANN und WILL, dann tu ich das.

    Ich habe die posts auch nicht gelesen von denen du wohl sprichst, aber ich kann es mir inhaltlich vorstellen.

    Menschen sind nunmal so.
    Ich hatte mal jamnden bei mir und folgendes Gespräch fand statt: " Du, ich fuhr gerade mit dem Auto aus der Garage....lag da ein halbtoter Marder. Das hat tat mir soooo leid!"

    " Ja, und was hast du gemacht?"

    " Ich bin weiter gefahren, ich konnte da nicht hinsehen!"

    Eben: Ein Stock im Arsch bedeuted noch lange nicht das man Rückrad hat.


    Betroffenheit hat noch nie geholfen.
    Aber es fühlt sich doch so gut an, gell?

    MACHEN ist da schon schwieriger. Aber dafür gibt es ja immer genug Deppen.

    Über das Außmass, die Katastrophe als solches und das damit verbundene Elend brauchen wir wohl nicht zu diskutieren, das wäre Hohn den armen Menschen gegenüber.

    Ich wollte nach der letzten Flutkatastrophe im Osten Deutschlands zusammen mit meinem Mann ein oder zwei Kinder für ein paar Wochen aufnehmen bis deren Eltern wieder eine geeignete Unterkunft gefunden haben.
    Der Antrag wurde entgegengenommen, das war`s.

    Ich habe nie mehr etwas gehört.

    Vielleicht wären ihnen allen 10.000 Euro lieber gewesen.

    Jeder muss selber wissen ob er hilft, in welcher Form etc.
    Das schlimme ist der Zeigefinger.

    Viele wissen einfach nicht, das der Weg bis zur eigenen Nase der kürzeste ist.

    Beste Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. oh mann, jetzt hab ich grad einen mörder-beitrag geschrieben und dann bricht meine verbindung zusammen *grummel*

    also nochmal: ich habe deinen beitrag mit großem interesse gelesen, sehe ihn allerdings mit gemischten gefühlen. ich möchte auch gerne erklären, wieso.

    was ich absolut genauso sehe wie du, ist die tatsache, dass unsere gesellschaft zu einem guten teil einfach sensationsgeil ist und sich von solchen vorkommnissen wie jetzt in japan in den bann ziehen lassen. nach zwei wochen ist dann allerdings das ergebnis von dsds schon wieder interessanter...

    was man dagegen tun kann/soll? ich habe keine ahnung.

    was ich etwas anders sehe: du meinst, dass schweigetage/-minuten nix bringen.
    dazu möchte ich gern ein beispiel bringen: ich engagiere mich persönlich sehr für palästina und tunesien (mein mann ist tunesier, und wir verfolgen die geschehnisse dort und in lybien täglich). ich gehe auch des öfteren mal auf demos und spende regelmäßig. nun kommt es aber immer wieder vor, dass ich gefragt werde "was bringt es denn den leuten in palästina (und das kannst du durch ein beliebiges land ersetzen), wenn DU hier in österreich auf die straße gehst?"

    soll ich dir was sagen? es HILFT ihnen. von vielen erzählungen weiß ich, dass die leute in den betroffenen gebieten sehrwohl von solchen aktionen wie lichterketten, schweigeminuten oder demos erfahren - vielleicht nicht von jeder einzelnen aktion, aber doch von so mancher. und es stärkt sie mental. es gibt ihnen kraft, weiterzumachen - denn sie fühlen sich zumindest moralisch unterstützt.

    dass solche dinge eine materielle unterstützung nicht ersetzen können, ist eine andere geschichte.

    so, das waren meine gedanken dazu.

    alles liebe und lg
    salma

    AntwortenLöschen
  9. Liebste Tine,
    ich kann dir gar nicht sagen, wie sehr du mir aus dem Herzen sprichst......ich kann wirklich nur jedes deiner Worte unterschreiben.....diese Doppelmoral finde ich auch so abstoßend!! Wenn diejenigen, die da so albernes Zeug von sich geben, tatsächlich helfen würden, hätten sie wohl kaum Zeit, um sich derlei Spitzfindigkeiten auszudenken! Es macht wenig Sinn, sich über dumme Menschen, die sich noch dazu meist anonym äußern, Gedanken zu machen....schade um die Energie - das hilft wirklich niemandem!!

    Ein wundervolles Wochenende und allerliebste Grüße,
    herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Tine,

    im großen und ganzen entspreche ich Deiner Meinung. Deshalb gab es den Stille-Button bei mir auch nicht, denn es hilft den Japanern nichts. Was nützt es, wenn sich viele solidarisch erklären, es aber dann dabei belassen und keine Taten folgen lassen?
    Daß das Thema auf so manchen Blogs besprochen wird, ist für mich in Ordnung. Sicher kommt es aber etwas komisch rüber, wenn in ein und demselben Post Japan und das neueste Möbelstück, die neuesten Klamotten und das neueste Häkelwerk erwähnt werden. Das kann man sich eigentlich sparen.
    Für mich habe ich entschieden das Thema auf meinem Blog auszuklammern, was aber nicht heißt das ich es aus meinem Leben ausklammere.

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  11. from Holland: i don't recognize it, it seems so stupide. Blog what you want, it's fun! But don't take it so d*!? serious because indeed, it's just fun. Were living in a quit relaxed countries and that's maybe the reason! People think that this is what's life about...
    It's not, our problems are just a fraction of the things people in Libie, Japan, China, Jemen etc deal daily with.
    And your blog is just LOVEly!

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Tine
    Ich habe gestern Abend einen ausführlichen Kommentar geschrieben, welcher beim Senden "verschwunden" ist. Nun, dann soll es wohl nicht sein, dass er lesbar geworden ist. Was ich aber noch loswerden will: Es ist schön zu wissen, dass es immer wieder Persönlichkeiten gibt, die nicht nur jammern sondern handeln...nicht reden, sondern tun. Einen Sonntag mit viel Sonne im Herzen wünsch ich dir, Barbara

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Tine!!
    Du hast das so passend formuliert, dem ist wirklich garnichts mehr hinzuzufügen! Ich habe auch überlegt, ob ich noch was schreibe aber mich dann dagegen entschieden! Betreffender Blog, der über mich geschrieben hat, ist ja jetzt gelöscht, ich hoffe auch ein bißchen aus Einsicht dass man zu weit gegenagen ist! Manchmal muß man im Leben eben auch ERST überlegen und dann den Mund aufmachen!
    Danke!!!Und dass Du Chicago abgesagt hast....da fehlen mir jetzt echt die Worte!
    Ich drück Dich, liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Tine,

    Hut ab, dass ihr euren Urlaub in eine Spende umgewandelt habt!

    Von den Beschimpfungen, die einige hier wohl getroffen haben, bin ich bisher verschont geblieben, finde das aber auch unmöglich. Wenn wir wegen des Leids, das jeden Tag auf der Welt geschieht, aufhören sollten, uns an den schönen Seiten des Lebens zu erfreuen, wäre es schlagartig still hier. Nur: Wem nützt es? Den Betroffenen wohl am wenigsten.
    Die meisten beschäftigen sich wohl ganz besonders mit Japan, weil es auf lange Sicht Konsequenzen für uns und unsere Kinder haben kann. Ich habe bei dem Day of Silence mitgemacht, weil ich glaube, dass es auch für uns ein kleines Stück auf dem Weg sein kann, mit der Katastrophe umzugehen. Und spenden kann ja jeder trotzdem, wie er möchte.

    Lieben Gruß,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  15. p.s. das mit dem Schweigetag habe ich aber dennoch mitgemacht. Gestern haben ja die Menschen in ganz Japan eine Schweigeminute eingelegt. Klar das ist nicht effektiv aber ich finde es hat auch etwas von Respekt! Ich fand es toll fast auf allen Blogs gestern den Button zu sehen und finde das kann man mit dem *fiesen Gestänker*, das teilweise hier los war nicht ganz gleichsetzen! Aber das ist natürlich auch nur MEINE Meinung:-).Alles Liebe bis bald, Anja

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Tine,
    im Grunde genommen hast Du schon recht, dass solch eine Schweigeminute den Leuten in Japan nicht weiterhelfen kann. Wirklich ??? Was ist Hilfe? Millionen von Euros, die es immer denselben ermöglicht, sich zu Bereichern an dem Elend und Leid der Betroffenen. Sicherlich wird Finanzielle Hilfe benötigt, was man in so einer Situation aber sehr dringend braucht, ist der Wille weiterzuleben um den Kampf aufzunehmen, neu zu beginnen, ganz von Vorne und von ganz Unten. Deshalb möchte ich meine Gefühle, meine Trauer, mein Empfinden und meine Gedanken den Menschen zukommen lassen und deswegen hab ich auch bei der Schweigeminute mitgemacht und im Blog zum Ausdruck gebracht was ich fühle, sie sollen davon erfahren, dass wir Gedanklich bei Ihnen sind und Ihnen helfen die benötigte Kraft aufzubringen.
    Ich nenne ein Beispiel, viele wissen nicht damit umzugehen, wenn z.B. ein Bekannter, Nachbar, Kollege od. jemand den man sehr gut kennt, an einer schweren Krankheit erkrankt. Es gibt sehr viele, die sich einfach von der Person oder deren Partner zurückziehen, da sie denken, sie können demjenigen doch nicht helfen. Ohje… der Arme, heißt es da und man spricht lieber mit der Nachbarin als mit der Person selber. Als mein Mann vor vielen Jahren an Krebs erkrankte, haben wir es selber erlebt. Viele haben sich nicht selbst an uns gewand, sondern geschwiegen…., man hatte ja Angst etwas Unerfreuliches zu hören und ach..., was soll man denn auch sagen!!! Nein Tine, meinem Mann und mir hat die Anteilnahme von unseren Freunden, Familienmitglieder, einigen Nachbarn und manchen Kollegen, von denen man es nie geglaubt hätte, die direkt ihr Mitgefühl zum Ausdruck gebracht haben, und waren es nur Gesten, wie eine Karte oder dergleichen ganz viel Kraft gegeben.
    Auch ich bin der Meinung dass es ein klein wenig aufbaut. Und natürlich sind es noch so viele viele andere auf der Welt, warum gerade nun Japan? Ein Tropfen von dem was Täglich an Unfassbarem auf dieser Welt passiert
    Aber vielleicht rüttelt dieser Tropfen uns alle mal wieder Wach und stimmt uns ein wenig Nachdenklich über das, was gerade und immer schon alles so auf der Welt passiert.

    Es gibt da einen Spruch den mein Mann immer mal wieder erwähnt:
    Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geborgt

    Und was tun wir mit Ihr ????????

    Aber ich verstehe Dich gut, auch ich bin stinkig sauer, gerade diejenigen, die vorher mit dem Strom mitgeschwommen sind, haben hinterher eine große Klappe und nichts steckt dahinter! Schrecklich!!!

    bis bald
    Grüßli PePe

    AntwortenLöschen
  17. Oh sorry, nun ist es doch ein bisschen mehr geworden als ich wollte!
    wünsche Dir einen schönen Sonntagabend
    und Dein neuer Shop ist übrigens super schön geworden, Du kleine Powerfrau!!!

    AntwortenLöschen
  18. alles wichtige ist eindeutig schon gesagt worden. So ist es leider, dass man immer nur das betrauert, was gerade dick in den Medien ist. Aber das, was täglich 100x in der Welt passiert, juckt keinen mehr.
    Es macht einen fast wahnsinnig, dass die Menschen Angst haben, dass alles zu uns rüber schwappt und es hier auch passieren kann. Es kann so ziemlich überall in der Welt passieren. Und ob man die Atomkraftwerke nun abstellt oder nicht... was nützt es, wenn in unmittelbarer Nähe trotzdem noch welche stehen?
    Das Bloggen an sich über die Vorfälle ist völlig legitim...immerhin beschäftigt es die Welt.
    Den ganzen Trubel kann ich dennoch nicht nachvollziehen bzw. was sich hier an bösartigen Sachen abgespielt hat.

    Nach einem Gewitter kommt doch wieder Sonnenschein.

    AntwortenLöschen
  19. Das finde ich sehr gut geschrieben und genauso ist meine Empfindung. Es gibt Leute, die anderen vorschreiben wollen, was sie zu tun und zu lassen haben. Ich meine, jeder sollte es doch halten, wie er will, ob er schweigt, einfach "normal" postet, etwas dagegen sagt usw. Toleranz bitte! Jeder so, wie er mag und Leben und leben lassen ist auch meine Devise.
    Und ich habe ähnliches gepostet - komischerweise ging Anfang letzen Jahres - als in Haiti über 300.000 Menschen starben - kein Hype hier durch die Bloggerwelt... schon sehr komisch. Und es gibt IMMER Krisengebiete auf dieser Welt, die (derzeit und überhaupt) kaum einer beachtet... Eben und jetzt Libyen... ich habe das ähnlich gepostet... weil ich finde "päpstlicher als der Papst sein" einfach unerträglich. Und irgendwie ist da wirklich so ein Mitleidswettbewerb ins Rollen gekommen. Ich denke, wir brauchen gar nicht darüber zu reden, da ist eine schlimme Katastrophe passiert und jeder fühlt da sicher mehr oder weniger mit... aber es wird auch nicht die letzte sein, leider...
    Also: mehr Toleranz in dieser Welt, bitte!
    Viele Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
  20. So ist es! Toll geschrieben! Aber es gibt eben auch die Blogger, die meinen, weil sie gelegentglich einmal politisch bloggen, haben sie ihr (gutes) Werk getan und dürfen deshalb über andere ablästern, wenns drauf ankommt.

    Diese Schweigegeschichte habe ich auch nicht mitgemacht, schon aus dem Grunde, weil ich diese Mainstream-Massenaktionen nicht so mag. Und schon gar nicht, wenn solchen keine Taten folgen!
    Ich hab' meine eigene Art, über derartige Katastrophen nachzudenken und zu helfen.

    Lieber Gruß
    Sara

    AntwortenLöschen