Mittwoch, 17. August 2011

weiß im wandel ??

Ist das weiß im Wandel ?? mal so eine generelle Frage an alle ....
ich habe in der letzten zeit bei meinen blogbesuchen oftmals festgestellt, dass sich viele umorientieren, mal ein wenig bunter, mal ein wenig moderner werden. Mal maritim, mal landhaus, mal richtig farbe.... mich würde das  interessieren. Eure Meinungen zur Einrichtung, etc.
ist das Zink z.B. in allen Farben und Formen langsam out ??
P.S.: ich will hier keine geschmacksdiskussion lostreten, ich würde gerne nur mal ein paar meinungen zu wohnen in weiß & und wohnen mit farbe und bunten accessoires hören ...

Liebe Grüße Tine
P.P.S.: es ist mehr oder weniger berufliches interesse ;o)

Kommentare:

  1. hallo tine,
    also, ich liiiebe, weiss, zink, email und halt alles was zu diesem stil dazu gehört mehr denn je !!!
    vintage FOREVER ;-.)
    viele liebe vintage hugs
    mina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tine,

    dieser Trend, der jetzt so in manchen blogs zu erkennen ist gefällt mir überhaupt nicht. Gelb mit schwarz, türkis und petrol.....ist für mich ein Graus. Das gilt auch für die Accessoires.

    Weiß, creme, grau und taupe sind und bleiben meine Favoriten und Zink sowieso.

    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. liebe tine,ich finde weiss,beige und grautöne am schönsten.. nach und nach wird alles shabby chic umgestaltet.vielleicht hast du irgendwann ja mal lust und zeit zum kaffetrinken vorbei zu kommen?! lg nadja

    AntwortenLöschen
  4. Für mich war weiß schon immer in, und ich hatte noch nie ander Möbel, ung egal welche Trends es gibt ich werde WEIß und vintage immer treu bleiben. Bunte Accessoires ab und zu ja, z.B. im Sommer liebe in Pastel in der Küche und im Winter rot! aber das geht ja bei einer weißen Küche wunderbar:-))) Liebe liebe Grüße...

    also was du bei mir sichrlich nieee sehen wirst ist gelb und orange! :-)

    Syl

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Tine,

    also ich finde weiß, grau, creme, Zink... einfach nach wie vor grandios !!!!
    Einige Bilder von bunten Einrichtungen finde ich sehr schön, aber für mich wäre das nichts - auf die Dauer einfach zu unruhig !
    Was ich mag sind pastellige shabby Sachen, aber bitte ABSOLUT in Maßen, vielleicht mal ein Teilchen - ansonsten: WEISS WEISS WEISS !!!!
    liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  6. Karina (karina.t@web.de)17. August 2011 um 09:38

    Ich hoffe, ich stoße jetzt niemanden vor den Kopf.

    Ich denke, das es mit Weiß, Vintage und Shabby im Moment so ist, wie mit vielen Sachen. Es wird als Trend entdeckt, quer durch alle Bereiche breitgetreten und mittlerweile gibt es soviele Bücher, das man meint, man hätte manche Bilder schon woanders gesehen. Kurz es wird zuviel und man wendet sich einem anderen "Trend" zu.

    Nur in Weiß einzurichten ist zumindest nichts für mich, ich finde es toll, ohne Frage. Ich habs versucht, bin aber wieder bei Farbe gelandet. Ich hab als Grundfarbe der Möbel schon weiß gewählt, ergänze es aber mit warmen Farbtönen und mit alten, aufgearbeiteten Möbeln, die nur gewachst sind.

    Ansonsten gehe ich nach dem Motto: Jeder nach seiner Nase und wie er sich wohlfühlt. Und bitte nicht böse sein, ich finde Eure "weißen" Blogs toll!!!

    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Tine, nein weiß ist nicht out und wird mir auch nie langweilig, nur weiß solo finde ich zur Zeit nicht mehr so dolle, ist mir einfach zu langweilig geworden! Ich bin moderner geworden, ja aber dazu stehe ich. Mein neuer Stil mit gelb und petrol (Grüße an Birgit:-)) sind einfach mein Ding! Das habe ich auch NICHT aus der Bloggerwelt mitgenommen sondern aus meinen USA Connections und Besuch...das passt jetzt einfach zu mir! Was andere machen ist mir da egal, vielen scheints ja zu gefallen und denen denen es nicht gefällt geb ich auch das Recht dazu! Geschmäcker, wie Du sagst, sind ja unterschiedlich.-)! Bussis Anja

    AntwortenLöschen
  8. p.s. die einzelnen Firmen, die Du im Shop hast, passen sich ja auch immer dem Trend ein bisschen an, da kannst du also doch eigentlich garnichts falsch machen...! GLG

    AntwortenLöschen
  9. Weiß, grau,creme sind die Basis, Zink liebe ich sowieso ! Aber ich bin experimentierfreudig, d.h. einzelne Dinge können auch gelb, schwarz oder bunt werden und dann nächste Woche kann es dann wieder neutral sein ! Ich bin gespannt auf weitere Antworten. Lg Sabrina

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Tine,
    ich glaube "schwarz" ist das neue "weiß". Immer öfter entdecke ich bei eigentlich ehemals ganz weißen Einrichtungen den ein oder anderen dunklen "Spot" und ich selber merke an mir, dass mir das zunehmend besser gefällt. Auch der Trend etwas weg vom Shabby-Look zum Industrial-Look wird immer mehr. Mir persönlich gefällt es und ich bin langsam auch soweit, dass ich grau und schwarz zulasse und es stellenweise nicht mehr ganz so feminin aussehen muss. Auch muss ich nicht mehr unbedingt überall Madonnen, Kreuze oder Rosenkränze stehen bzw. hängen zu haben.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Tine,

    out glaube ich nicht, nur anders variiert. Aber das ist ja auch das Schöne, das man nicht nur modisch sondern auch im Wohnbereich andere Akzente setzen kann. Ich glaube, wer auf shabby steht, der bleibt grundsätzlich dabei. Ob nun in weiß, anderen Farben oder kombiniert.

    Bei mir persönlich hat sich alles sehr gewandelt - nur weiß und zink (na klar sehr überspitzt) war mir irgendwann zu eng.

    Der Trend geht aber meiner Meinung nach derzeit mehr ins Rawvintage. Zumindest, wenn man sich Bloomingville und House Doctor anschaut. Ob man die Sachen nun mag oder nicht - aber die werden das nicht anbieten, würde es sich nicht verkaufen.

    Liebste Grüße,
    Steph

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Tine,

    Da ich mich auch beruflich sehr viel mit Shabby Chic beschäftige finde ich das Wort Shabby Chic heißt eigentlich gar nicht nur WEISS.

    Es gibt so viel Bereiche die Shabby bezeichnet werden das sind auch schwarze Möbel oder mal ein roter abgewetzter Tisch.

    Ich habe bei mir im Laden 99% Weiss aber trotzdem mind.1 Gegenstück in Pastell,Grau..

    Ich denke in 5 Jahren wird Shabby in ganz andere Dimensionen eintauchen und ich denke auch das ist der Trend der Zukunft.
    Man sieht es auch an den immer mehr werdenden Shabby Blog´s :O)
    Huch ich könnte Stunden darüber schreiben..

    LG,Susi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Tine, vieles von dem was ich zu dem Thema sagen wollte, ist bereits geschrieben worden. Ich denke, dass sich die "Weißfront" in zwei Lager teilen wird. (Wenn man das so überhaupt sagen kann ;-) ) Die einen werden ihrem Shabby-Vintage-Stil treu bleiben und einige andere werden ihre alten liebgewonnenen Möbeln und Accessoires durch moderne Stoffe, Möbel, Lampen und Accessoires erweitern/ergänzen. Persönlich finde ich diesen Mix sehr gelungen, weil man sich nicht auf eine "Wohnwelt" festlegt und noch mehr experimentieren kann. Dieser neue Stil wirkt insgesamt reduzierter, aufgeräumter, luftiger und der Blick fällt auf ein, oder zwei besondere Möbel, Accessoires, Lampen oder Farben. Aber das ist wie immer absolute Geschmackssache und muss jeder für sich entscheiden!
    Bis auf ein paar schwarze "Details" wird sich in unserem Hause nichts ändern, und die auch nur, weil wir bestimmte bauliche Gegebenheiten nicht ändern wollten/können.

    Ich wünsche dir einen schönen Abend und grüße dich ganz lieb,

    Katja

    AntwortenLöschen
  14. Mir gefällt das weiss noch immer am besten, manchmal etwas beige oder hellgrau, und Zink steht jetzt wieder mal alles im Garten.
    Viel Spass beim lesen von all den Kommentaren!
    Schöne Restwoche wünscht dir,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  15. Nieeeee im Leben wird da bei mir was verändert!!! Pastell und Weißtöne, kombiniert mit Zink und Silber sind und bleiben meine Favoriten!!! OMG; da fällt mir gerade ein: weißt Du, was das für ne Arbeit wäre, das alles nochmal farblich zu verändern??? Hülfe!! ;-) Nee, bei mir ist das gar keine Frage. Und bei Dir?
    LG Simone

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Tine,
    mir ist es eigentlich egal,ob weiß,schwarz oder
    bunt "in" ist, wichtig ist doch eigentlich nur,
    dass man sich in seinen 4 Wänden wohlfühlt.
    Ich finde es wichtig, dass sich meine Persönlichkeit wiederspiegelt und das vermisse ich bei vielen Menschen. Sie machen irgendwas nach und es passt überhaupt nicht zu ihnen.
    Also nur Mut!!!!
    Gruß von Sabine

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Tine,
    Shabby und Vintage waren für mich noch NIE nur weiss! Viel weiss, das sicher, aber ich mag auch mal einen dunklen Kontrast dazu, oder ein altes Weichholzstück, ganz naturbelassen, oder aber auch ein bisschen pastell. Ich liiiebe altrosa und blasses altgrün! Ich hab da sowieso meine liebe Mühe damit, wenn alles in eine Schublade gedrückt wird, und es gibt kein rechts oder links. Gerade im Shabby- und Vintagestil ist es doch so wichtig, dass man einfach herzhaft drauflosmixt, zusammenwürfelt, was sich gut ergänzt oder was einem ganz einfach gefällt! Das bringt Spannung rein und trägt sich gegenseitig!
    ABER: Gottseidank dürfen wir es ja jede einzelne so halten, wie es uns gefällt und Freude macht!
    Herzliche Grüsse,
    FrauHummel

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Tine,
    ganz weiß hab ich leider nicht geschafft - und werds auch nicht. Dafür habe ich zu viele Möbel, die ich nicht umstreichen möchte und beruflich Farben viel zu gerne...Ich liebe all diese Shabby-Blogs und Bücher undundund. Ich denke alles hat seine Zeit und viele Mädels haben in den letzten Jahren alles in die Richtung weiß geändert. Und jetzt ist langsam alles "perfekt" und man könnte doch mal wieder...Außerdem gibt es gerade überall so schöne Accessoires, die einfach auch einziehen wollen. Ich denke der Shabby-Stil als Mischung aus viel alt und Patina und Geschichte und etwas Neuem ist eine Einstellungsfrage, die sich nicht ändern wird auch wenn man von manchen Farben eingelullt wird und sie unbedingt mit einziehen wollen ;o)
    Herzliche Grüße,
    Irina

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Tine,

    für mich sind weiß, Zink und zarte grau- und rosatöne nach wie vor schön.
    Ja, es ist ein Wandel, der da durch einige Blogs geht und ich glaube, eine Trendsetterin ist Anja (Sofies Haus). Ich finde das ok, schließlich hat sich ja auch der shabby-Style so verbreitet und immer mehr Anhänger gefunden (und findet sie noch).
    Für mich persönlich ist gelb und petrol nix. Ich mag einige schwarze Akzente in Form eines schwarzen alten Telefons, einer alten Schreibmaschine oder eines schwarzen Koffers, etc. aber gelb mochte ich noch nie.
    Ich bin angekommen bei meinem Wohnstil. Ich mochte schon immer weiße Möbel, habe mich aber nie getraut das so konsequent durchzusetzen. Seit ich das tue, habe ich das Gefühl, durchatmen zu können und fühle mich nicht mehr erdrückt von der Deko.
    Es muss ja auch nicht alles nur weiß sein. Ich mag antike Sachen schon auch in ihrer Ursprünglichen Farbe.

    Aber ich finde, dass jeder sich so einrichten sollte, wie er es schön findet und wenn jetzt viele gelb für sich entdecken, dann habe ich da nix gegen. :-)

    Aber ich glaube nicht, dass weiß und shabby generell "out" werden wird.

    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  20. Hallo liebe Tine,
    shabby war es bei uns noch nie. Kein Möbelstück ist auch nur ansatzweise geschliffen. Einfach schlichtweg weiß lackiert. Im Wohn- und Esszimmer sind und bleiben die Möbel weiß. Bis auf das Sofa, das ist grün-natur. Die Küche ist und bleibt ahorn und auch sonst findest Du bei uns kaum ein weiteres weißes Möbelstück. Zink liebe ich nach wie vor. Fotos mochte ich immer schon am liebsten in s/w. Was mir sehr gut gefällt sind kräftige Farben anhand von Blumen und ständig wechselnden Kissen ;o)
    Aber ich glaube Steph hat recht. Schau Dir mal house doctor an...oder viele andere "Anbieter"...bunt, bunt, bunt....
    Und ist es nicht in allem so, dass der Trend sich ständig ändert? Waren Schlaghosen doch erst noch top aktuell, plötzlich mochte sie keiner mehr, nun sind sie scheinbar wieder im kommen. Oder Plateau-Schuhe... oder schwarze Möbel, oder oder oder...
    GGGLG Tanja

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Tine, ursprünglich kommt Shabby Chic ja aus USA und hat überhaupt nichts mit Weiß zu tun. Ich finde Shabby nach wie vor klasse aber eine Wohnung ganz in weiß kann ich mir für mich nicht vorstellen. Aber ich liebe es weiße Wohnungen anzusehen.
    liebe Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Tine,
    ...für mich ist Zink nicht out....ich liebe weiterhin die Zink Farbe und selbstverständlich die Farbe weiß sowie der "Shabby-Look". Tatsächlich ist der Bohemien Style mit Mix aus Moderne Stil, Orient und Ethno gerade trend. Manche Sachen und auch Farben gefallen mir super gut, allerdings passen sie nicht in meinem Wohnstil. Die Einrichtung zu verändern möchte ich auch nicht, denn wir möchten nur so einrichten, wie es uns gefällt. Wenn ein Teil mir gefällt und gar zu meinem Wohnstil passt, nehme ich es gerne und baue einfach in meiner Deko ein.
    Viele liebe Grüße,
    Lucia

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Tine,

    shabby bedeutet ja nicht weiß, sondern abgelebt, abgewetzt, mit Gebrauchsspuren, ohne eine bestimmte Farbe zu benennen. Ich finde die weißen Wohnblogs sehr schön, aber es wäre bei uns zu arbeits- und auch kostenaufwendig alles in weiß zu stylen. Zudem besteht einer unserer Schrämke aus recht wertvollem Holz, das ich nicht überstreichen dürfte. Ich mag weiß, grau, creme, aber auch die Pastell- und Pudertöne. Zudem finden sich bei uns Sachen von 1800selbigsmal bis hinein in die 50er Jahre, alles was neuer ist gefällt mir vom Stil her jedoch nicht. Zumindest haben wir eine weiße Küche (mit pastelligen Accessoires wie z. B. einem rosa Smeg) und einen großen weißen Kleiderschrank im Landhausstil. Fast alle anderen Möbel sind antike Holzmöbel. Unser Bad ist grau mit einem französischen Waschtisch - das finde ich klassisch zeitlos. Unsere Wände sind eierschalefarben, die Böden sind teilweise die originalen Holzdielen, teilweise haben wir hellcreme gefliest. Da ich aber auch schon immer Pastellfarben mochte, gibt es so einige pastellfarbene Deko, gerade auch meine Küchensachen sind alle pastellbunt.
    Besonders schön finde ich die fast weißen Wohnblogs, bei denen sich auch immer wieder andere Akzente dazwischen finden, wie z. B. eine dunkle Uhr oder ein naturbelassener Schrank.
    Mit Knallfarben kann ich so gar nichts anfangen, so wird es bei mir nie rot, orange oder gelb geben. Solche Farben sind mir zu kräftig und zu hervorstechend.
    Als ich anfing mich für altes zu interessieren, war ich noch sehr jung. Mein erstes Geld trug ich zu den damals noch vorhandenen Trödelhändlern in meiner Nähe, Flohmärkte wurden meine Leidenschaft. Da gab es den Begriff shabby noch gar nicht. Wenn der Trend von shabby jetzt wieder weggeht, stört mich das nicht, denn ich bin noch nie mit der Mode mitgeschwommen. Ich muß mich ja nicht den allgemeinen Trends anpassen, sondern so leben wie ich mich wohlfühle.
    Manches aus dem Industrialbereich finde ich auch interessant, aber eben nur manches. Mir persönlich gefällt besonders der Jugendstil, weil ich geschwungene Formen und verspielte Ornamentik sehr mag. Daneben hat auch die Art Deco Zeit so manches schöne für mich zu bieten.

    Der shabby-style wird sicher immer aktuell bleiben, nur mal mehr und mal weniger.

    Bei manchen weißen Wohnblogs finde ich allerdings die Zimmer zu überladen. Viele kleine Schränkchen und Hänge-Wandregale im Überfluß in einem einzigen Zimmer versammelt sehen für mich - trotz schöner Deko die darin präsentiert wird - etwas unordentlich und unübersichtlich aus. Aber wer´s mag - denn über geschmack läßt sich bekanntlicherweise ja nicht streiten.

    Liebe grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  24. Morgen tine ich geb tanja recht von rosenresli. Da ich immer so lebte. Geb rein gar nichts auf trends. Auch punkto kleider ec... Finds schade wen man sich so von den medien steuern lässt und nicht sich selbst ist. Geschäftlich hab ich einige kundinnen dies von herzen leben aber auch etliche wo ich weiss, dass sie nach einiger zeit sich wieder unsicher fühlen und auf einen anderen schiene von vorne beginnen. Finds traumhaft wen man in eine wohnung kommt wo die seele der menschen die dort leben wiederspiegelt. Gibt so eine ruhe, frieden in sich weiter. Habs im blog auch festgestellt. Könnte noch so viel dazuschreiben, denke jedoch das wesentliche gesagt zu haben. Wünsche dir einen sonnigen tag. Sei lieb gegrüsst daniela

    AntwortenLöschen
  25. Hallo, ich noch mal…
    Auf gar keinen Fall wollte ich irgend jemandem zu nahe treten (ich grüße Dich auch, liebe Anja)…natürlich ist das alles Geschmackssache und es wäre furchtbar langweilig, wenn es keine neuen Trends geben würde…nur ich persönlich mag eben kräftige Farben nicht so gerne.

    So ein Zuhause wächst ja auch mit der Zeit und irgendwann ist man "angekommen". Klar kommt mal was dazu oder Kleinigkeiten werden verändert...wer lässt sich da nicht von Trends inspirieren.

    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  26. Hallo!!
    Ja, ich glaube wirklich, daß der Trend weg geht von "reinem Weiß", also das mit etwas Farbe (wobei ja im Moment schwarz dominiert...was ja nicht wirklich ein "Farbakzent" in meinen Augen ist) kombiniert wird. Aber das ist doch das schöne an weiß, daß es so flexibel ist. Der eine mag eben reinweiß, der andere kombiniert mit ein paar Farbtupfern, der nächste mag es knallig...!!! Und Trends sind ja dazu da, sich das rauszupicken, was einem gefällt. Wie in der Mode.
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Tine,
    wer weiß mag, wird sicherlich bei weiß bleiben. Und glücklicherweise kann man es so herrlich kombinieren!
    Durch die vielen Shabby-Seiten bin ich vor zwei Jahren auch auf dieses "Weiß" gestoßen und finde es wunderschön. Nur passt es einfach nicht zu uns. Ich mag keine Madonna und keine Heiligen, keine alten Fotos mit Spitze und Co. Auch wenn ich es schön finde... bei anderen. Zusammen mit ein paar wenigen Shabby Teilen bin ich unserem schlichten Wohnen treu geblieben. Und geniesse es mit Farben zu spielen, wenn ich will und sie gegen Naturtöne auszutauschen, wenn mir wieder danach ist (vor drei Jahren war hier noch fast alles weiß & rosa - rosa ist jetzt gar nicht mehr zu sehen).
    Und ich finde es spannend, zu shen, was hier und da so passiert, wie mit Stilen gespielt wird. Hauptsache, man bleibt sich treu!!
    Liebe Grüße, Vanessa

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Christine,
    also ich bleibe dem "white" (in verschiedenen nuancen) & shabby treu, gemixt mit französisch-grau und ja, ich liiiiebe zink noch immer. und was gerade trend ist, ist mir schnurzegal, das halt ich auch mit den klamotten so. ich will meinen eigenen stil, so wie ich mich wohlfühle (mal verspielter, mal klassischer, hängt ganz von der laune ab). und das strahlt ja dann auch das heim bzw. der mensch aus ...
    abgesehen davon hab ich den trend mit petrol, orange, edelstahl, chrom, kunststoff etc... schon hinter mir :-) ich denke, ich bin angekommen!
    Herzlichst
    Liane

    AntwortenLöschen
  29. Hallööchen liebe Tine,
    tja, ich kann den neuen Trends definitiv nichts abgewinnen, ich staune immer wie schnell viele Leute ihren Wohnstil wieder umkrempeln... ich kann mir das nur so erklären, dass sie offensichtlich ihren persönlichen Stil noch nicht gefunden haben, denn ich könnte mich von liebgewonnen Dingen nicht so schnell trennen. Klar ist aber auch, dass die Zeit auch immer Veränderungen mit sich bringt, aber ob dass so schnell passieren muss, tja ich weiss nicht. Vielleicht liegt das an der generellen Schnellebigkeit in unserer Gesellschaft, oder?
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  30. Ahhhhhhhhhhh.....das war sowas von spannend die Meinungen aller zu lesen Tine und ich DANKE dir für deine Postfrage. Ich kann nur sagen: Ich werde weiß immer lieben und ich werde mich da auch nicht umstellen. Ich mache nicht jeden neuen Trend mit, sondern kaufe rein nach meinem Geschmack Dekoartikel ein. Das muss mir dann gefallen, weil es in der Situation wo ich es kaufe zu mir passt und nicht weil andere es gerade toll finde und ich das einfach mal übernehme. In vielen Wohnzeitschriften kommt das Thema shabby doch erst gerade frisch auf den Tisch- es wird erklärt, wie man shabby leben kann....wie man streicht und wie man seinen Stil von bunt zu weiß schnellstmöglichst verändern kann. Weiß ist in- weiß ist eine klare freundlich- helle Farbe! Was ich noch nie mochte sind zuviele Shabby- Sachen, Flohmarktfunde und Möbel in einem Raum. Zugestellt, alles was man hat auf einem präsentiert. Ich mags da auch lieber dezenter und luftiger. Wie stehst denn du dazu- was sagt die Geschäftsfrau in dir dazu? Das würde mich auch interessieren. LG an dic h Tanja

    AntwortenLöschen
  31. Ich mag Weiß, allerdings eher ein Cremeweiß oder Magnolia oder wie die warmweißen Farben alle heißen ... Dazu brauche ich Naturfarben, um mich wohlzufühlen! Vor allem Grün, Braun, einen kleinen Klacks Feuerrot in jedem Zimmer. Und an Materialien sehr gern braunes Holz, helles Leder, gern auch Zink und Korbgeflecht und Leinen, Wolle ... alles, was es (für mich) warm und gemütlich macht.

    Den White Shabby Look finde ich schön, könnte/wollte ihn aber nicht so konsequent durchziehen wie manche, die wirklich jedes Möbelstück, den Boden und alle Wände sowie etliche Accessoires weiß und hellgrau anstreichen. Mir persönlich erscheint das dann steril. ICH würde da drin schneeblind und würde ständig frieren! :)

    Eine Ausnahme macht unser Schlafzimmer, da haben wir nur weiße Möbel (eigentlich stehen da sowieso nur zwei Möbel, nämlich das Bett und eine kleine Kommode), allerdings an einer Wand hellblaugrundige groß geblümte Tapeten. Hier hilft mir die kühle und ruhige Ausstrahlung des Raumes besser zu schlafen!

    Viele liebe Grüße
    Jule

    AntwortenLöschen
  32. ich schliesse mich an tolle post anfrage.spannend die unterschiedlichen meinungen und geschmäcker zu lesen.seit 1,5 jahren bin ich dem shabby style verfallen.bei uns ist es auch nicht reinweiss.die möbel sind cremeweiss da es reinweiss in originallack nicht gibt und eh schwer zu finden ist. das was ich seber gestrichen habe,wurde dem angepasst.im wohnzimmer steht ein vertiko in hellgrau originallack aus deinem laden.die wände sind im schlafzimmer altrose,im wohnzimmer graphit,1 wand ist mit tapete in der farbe mit grossen ornamenten,küche mittelgrau und in der diele haben wir eine barocktapete versace schwarz-weiss.küche und wohnzimmer müssen wir renovieren (die hunde hinterlassen ihre spuren ) dann wird es heller french linen und cotton weiss haben wir ausgesucht.und vielleicht klappt es dieses jahr auch noch mit der neuen küche landhaus weiss vom schwedenhaus
    jedenfalls glaube ich das ich bei einem style angekommen bin.

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Tine,
    ich lebe und liebe schon lange Shabby und kann mir eine Veränderung dieser Lebensweise nicht vorstellen.
    Bei mir hat es sich insoweit verändert, als dass ich mich heute fast ausschließlich mit den gelebten Dingen umgebe.
    Aber egal wie, jeder ist völlig frei so zu leben wie er es mag.
    Viele Grüße
    Catherin

    AntwortenLöschen
  34. Hallo Tine, ja, das mit dem "weiß" ist so eine Sache. Alles in weiß ist nicht so nach meinem Geschmack, obwohl ich es bei anderen toll finde. Andererseits mag ich es auch nicht, wenn es zu bunt ist.
    Außerdem wäre mein Mann damit auch nicht einverstanden, alles in weiß zu gestalten, denn er stammt aus einem Schreinerhaushalt. Also mein Schwiegervater war Schreiner und die lieben natürlich alles aus naturbelassenem Holz und sind beleidigt, wenn man es anstreicht. So habe ich drei Bauernschränke im Wohnzimmer noch naturbelassen.
    Ich versuche hier und da etwas in weiß einzubringen. Für mich könnte es ruhig noch mehr sein, aber es ist ja auch das Heim meines Mannes und der soll sich auch wohlfühlen.
    Einen Schrank im Flur, den vor vielen Jahren mein Schwiegervater gebaut hat, haben wir geweißelt und der sieht toll aus. Er war aus Kiefer und das ist nach Jahren so nachgedunkelt und gefiel uns beiden nicht mehr. Ich finde, das viele Sachen durch die Farbe weiß richtig aufgewertet werden und Deko wirkt dann erst richtig toll. Zu shabby chic gehört weißes unbedingt dazu. Das ist gar keine Frage.
    Ich freue mich, wenn ich mal wieder Zeit habe, um in Deinem Laden vorbeizuschauen.
    Übrigens Dein Bad ist super geworden.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  35. Hallo Tine,
    die Frage habe auch ich mir schon gestellt.
    Meine Meinung nach ist der Trend ins *Weiß*
    gerade erst in Deutschland angekommen.
    Wir Blogger sind dem schon weit voraus.
    Der Industriestyle mit etwas Farbe, kombiniert mit Weiß, Schwarz und dunklem Holz wird meiner Meinung nach die Zukunft bringen.
    Aber bei eines bin ich mir ganz sicher
    der Shabby Chic Style....
    ... Patina, Gebrauchsspuren und Gelebt wird ein MUSS bleiben.

    Einen tollen Blog hast du!

    Gruß Viola

    AntwortenLöschen
  36. Auch wenn der Beitrag schon sehr alt ist, muss ich darauf antworten ;-), denn man sieht ja das weiß auch noch nach Jahren zeitgemäß geblieben ist, allerdings gefällt mir, das andere Stilrichtungen mit eingefloßen sind (schwarz, naturfarbenes Holz, Industrial usw.).
    Einfach nur komplett weiß finde ich persönlich ein bißchen fad (bitte jetzt keiner sich angegriffen fühlen, stellt nur meine persönliche Meinung dar - nicht mehr und nicht weniger).
    Und mir tat es vor Jahren schon leid, das jedes noch so schöne Holz mit Patina weiß überlackiert worden ist, es spricht ja nichts dagegen, wenn das Holz einfach nicht schön oder jodelig ist.
    Was mir selbst am reinweißen Vintage gefallen hat, das man sah, was für Möglichkeiten sich bieten für Möbel die zwar eine ansprechende Form + Qualität hatten, aber deren Oberfläche einfach scheußlich war bzw. die Farbe, wieviel man daraus noch machen konnte (Farbe, neue Griffe, mehr Leichtigkeit).
    Allerdings dieses ablehnen von Farben kenne ich von mir selbst - vor ca. 25/30 Jahren war die Kombi dunkelblau mit knallgelb mal schwer in und ich hatte diese Farbkombi auch, Jahre später lehnte ich grundsätzlich alles dunkelblaue oder knallgelbe ab (gut man hatte sich auch sattgesehen), aber genau da kommt eben der Unterschied "Ottonormalbürger" und Designer ins Spiel - das Spiel mit Farben und Designs neu zu varieren/abzustufen.
    Und seit dem ich dies für mich bemerkt habe, lehne ich viel weniger Farben als unschön ab (ich will sie vielleicht nicht für mich selbst, aber ich stecke sie nicht mehr kategorisch in Schubladen) und kann mir sehr wohl z.B. eine Küche in dunkelblau mit weiß und Naturholzelementen im nordischen Stil als schön vorstellen (mal abgesehen vom selbstgebasteltem Kitsch/Staubfängern, denn manch einer wohl dazu stopfen muss) - auch wenn ich selbst meine Küche wohl eher nicht so einrichten würde - es sind nicht unbedingt immer die Farben die abzulehnen wären, wohl eher manch´nicht vorhandene Stilrichtung (schwer zu erklären).
    Und ich finde es toll, das Farben über den Industriallook zurückkehren, Farben gezielt einzusetzen ist da eben die hohe Kunst.
    Den amerikanischen Industriestyle finde ich persönlich besonders schön und da sind auch so einige dunkle Holztöne in Kombination mit Vintage Metall usw. zu finden im Gegensatz zu Deutschland.
    Wichtig ist hierbei einfach nur das richtige kombinieren der Möglichkeiten - es muss nicht immer weiß sein.

    LG, Angi

    AntwortenLöschen
  37. PS:

    Stylistisch habe ich mich in den verschiedenen Wohnbereichen ausgetobt z.B. die Küche in viel weiß mit pastellfarben, also eher der typische zuckrige weiße Vintagestil, der Flur in schwarz, weiß, grau und ein paar hellen Holztönen, das Wohnzimmer eher im amerikanischen Industrialstil und der Rest wie´s mir einfach gefiel - ich finde dazu hat man ja soviele Zimmer das man sich überall´anders austoben kann, ganz egal ;-) ob Wohnmagazine von einer konsequent durchgängigen Linie sprechen (Dinge, die auch mal die Räume wechseln wie z.B. Geschirr oder Tablett´s werden dann eher in neutraleren Ausführungen angeschafft um je nach Raum kompatibel zu bleiben usw.).

    AntwortenLöschen