Mittwoch, 2. November 2011

R.I.P.

Es gibt eine Brücke, die den Himmel und die Erde verbindet.
Weil sie so viele Farben hat, nennt man sie die Regenbogenbrücke.

Auf der jenseitigen Seite der Brücke liegt ein wunderschönes Land
mit blühenden Wiesen, mit saftigem grünen Gras und traumhaften Wäldern.

Wenn ein geliebtes Tier die Erde für immer verlassen muss,
gelangt es zu diesem wundervollen Ort.

Dort gibt es immer reichlich zu fressen und zu trinken,
und das Wetter ist immer so schön und warm wie im Frühling.
Die alten Tiere werden dort wieder jung und die kranken Tiere wieder gesund.
Den ganzen Tag toben sie vergnügt zusammen herum.
Nur eines fehlt ihnen zu ihrem vollkommenen Glück:
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.
So rennen und spielen sie jeden Tag miteinander,
bis eines Tages eines von ihnen plötzlich innehält und gespannt aufsieht.
Seine Nase nimmt Witterung auf, seine Ohren stellen sich auf,
und die Augen werden ganz groß.
Es tritt aus der Gruppe heraus und rennt dann los über das grüne Gras.
Es wird schneller und schneller, denn es hat Dich gesehen!
Und wenn Du und Dein geliebtes Tier sich treffen,
gibt es eine Wiedersehensfreude, die nicht enden will.
Du nimmst es in Deine Arme und hältst es fest umschlungen.
Dein Gesicht wird wieder und von ihm geküsst,
deine Hände streicheln über sein schönes weiches Fell,
und Du siehst endlich wieder in die Augen Deines geliebten Freundes,
der so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber niemals aus Deinem Herzen.
Dann überquert ihr gemeinsam die Regenbogenbrücke
und werdet von nun an niemals mehr getrennt sein...
                                             (Autor des Originals Paul C. Dahm, Übersetzung von Carmen Stäbler)

Kommentare:

  1. Ich fühle so mit dir Christine, musste gestern dolle schlucken, als ich deinen Post sah....ein Tier zu verlieren, dass einem treu zur Seite gestanden hat tut weh. Zum Glück durfte Euer Liebling gaaaanf friedlich über die Regenbogenbrücke all den anderen Tieren entgegenlaufen....das ist doch sicherlich ein kleiner schwacher Trost, oder! ich wünsche Euch wirklich, dass ihr all die guten Erinnerungen für ewig in Euch trägt... Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Prfesley couldn't find a better place than the rainbow bridge in heaven to rest....I am sure my three friends there are having fun with him there right now:)))
    How are your days....I find the first weeks after loosing a dog the hardest...you keep on talking to him,hearing him...everything reminds me of himit's pretty darn hard as I am sure you are well aware of now:(
    Life has to go on....be greateful for your time together!!!
    tovehugs:)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Christine,

    ich habe es eben gelesen. Es tut mir leid um Euren "Großen". Ich kann gut verstehen, dass Ihr traurig seid!!! Die Beschreibung Eures Großen erinnert mich ein wenig an unsere "Große". Ja, junge Hunde, manchmal könnte man sie ... auf bayrisch sagt man "dawuzzeln". Aber, wenn sie zu uns gehören, wenn sie älter werden, sich angepaßt haben, DANN dann sind es unsere Hunde, unsere Familienmitglieder, sie gehören "ganz einfach" dazu.

    Ich drück Dir mal, wenn ich darf?
    Liebe Grüsse
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön liebe Tine einfach wunderschön.Nina

    AntwortenLöschen
  5. ...sooooo ein schöner Text...

    liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Tine.. als damals mein kleiner Nicki starb.. hab ich mir das hundert mal durchgelesen.. und ich weinte und weinte.. aber es half mir..oh Gott mir kullern grad wieder die Tränchen..ich drück dich..
    ggggggggggggggglg Susi

    AntwortenLöschen
  7. Es tut mir sooo leid, kann mich noch gut erinnern wie ich mich gefühlt habe als meine beide Schnuckis nicht mehr waren. Drück dich, alles Liebe Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. Eine sehr schöne Geschichte, Tine!
    Ich kann mir eueren Hund sogar in dieser schönen Welt vorstellen...
    Viel Kraft für die nächste Zeit!
    Nicole

    AntwortenLöschen